Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Gabriele Wohmann: Der Antrag

Die Charakterisierung des Mannes

 
 
 

In der Kurzgeschichte »Der Antrag« von Gabriele Wohmann wird die Figur des Mannes, der den Heiratsantrag stellt, direkt und indirekt charakterisiert.

Die Unterscheidung von direkten und indirekten Charakterisierungen erfolgt auf folgender Grundlage:

  • Direkt ist, was über die Charaktereigenschaften in intellektueller und psychischer Hinsicht, den sozialen Status und die sozialen Beziehungen usw. in Form von Bewertungen, Kommentaren, Einschätzungen und Urteilen ausdrücklich vorgebracht wird. Dies kann vom Erzähler, anderen Figuren oder einer Figur selbst ausgehen.

  • Indirekt ist, was ohne nähere Kommentierung, Bewertung oder Beurteilung über die äußere Erscheinung einer Figur (Kleidung, Figur, Alter usw.) vom Erzähler oder anderen Figuren mitgeteilt wird. Ebenso ist das ganze erzählte Verhalten einer, sofern es kommentarlos erfolgt, als indirekte charakterisierend aufzufassen. Unter Umständen muss auch das erzählte Verhalten anderer Figuren zur indirekten Charakterisierung gezählt werden, wenn es quasi als Reflex auf die zu charakterisierende Figur zu verstehen ist.

Techniken zur und Ebenen der Figurencharakterisierung

Untersicht man diese Aussagen darauf, auf welcher Ebene die Charakterisierung vorgenommen wird, will man also wissen, ob sie auf Figurenebene oder Erzählerebene zur Charakterisierung des Mannes eingesetzt werden, so überwiegen die expliziten Charakterisierungen auf der Figurenebene, die als Fremdthematisierung insbesondere im inneren Monolog der Frau und als Selbstthematisierung in der wörtlichen Rede des Mannes zum Ausdruck gebracht werden.
Darüber hinaus werden die von der Frau in Gedanken vorgenommenen Charakterisierungen noch durch die aus ihrer Sicht gestaltete personale Erzählperspektive verdichtet. Auf der Erzählerebene geschieht dies implizit durch den Kontrast zwischen Antragssituation und dem Liebespaar am Strand, explizit durch die ganz von der Sicht der Frau geprägten Beschreibungen der äußeren Gestalt des Mannes und seiner Handlungen (z. B. das fortwährende Drehen des Kugelschreibers).

 

 

 

 

   
   Arbeitsanregungen:
  1. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die verschiedenen Formen der Figurencharakterisierung im epischen Text. Ziehen Sie dazu die Seiten des teachSam-Arbeitsbereichs Figurencharakterisierung im epischen Text heran.

  2. Erläutern Sie die oben gemachten Aussagen zu den Ebenen und Techniken der Figurencharakterisierung am Text der Kurzgeschichte von Gabriele Wohmann.
     

 
     
 

Text ] Bausteine ]

 
 

  

 

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de