Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Schiller: Maria Stuart - Mortimer

Literarische Charakteristik

 
 
 
Charakterisieren Sie die Figur des Mortimer in Schillers Drama »Maria Stuart«.
  • Zeigen Sie dabei, welche Motive ihn zu seiner Befreiungsaktion bewegen?

  • Arbeiten Sie heraus, wie sich sein Verhältnis zu Maria Stuart im Verlauf der Dramenhandlung (plot) entwickelt?

  • Untersuchen Sie sein Verhältnis zu Leicester.

  • Stellen Sie dar, welche Funktion die Gestalt des Mortimer für die Dramenhandlung besitzt.

1. Erschließung des Themas

Das Thema verlangt ausdrücklich die literarische Charakteristik der Figur des Mortimer in Friedrich Schillers »Maria Stuart«.

  • Mortimer: Neffe von Amias Paulet, unternimmt Befreiungsaktion zu Gunsten Maria Stuarts und tötet sich nach dem Scheitern dieser Aktion selbst

  • (Mögliche) Motive: Übermut, religiöser Eifer, Bewunderung für Maria ..

  • plot = inszenierte Dramenhandlung, von Bewunderung hin zum Anspruch, Maria zu besitzen

  • Verhältnis zu Leicester: Gegenspieler (Kontrast jugendlicher "Heißsporn" - zaudernder Taktiker (L.), warnt L. noch vor Burleigh, wird von ihm verraten

  • Funktion: treibt die Dramenhandlung voran, Befreiungsplan schafft Spannung

2. Systematische Stoffsammlung

Heranzuziehen sind vor allem folgende Szenen:

I,6

Mortimer informiert Maria über den Schuldspruch und seinen Befreiungsplan
II,4 Mortimer wird im Staatsrat Elisabeth vorgestellt
II,5 Mortimer wird von Elisabeth zum Mord an Maria angestiftet und willigt ein
II,6 Mortimer rechtfertigt im Monolog seinen Verrat an Elisabeth
II,7 Mortimer wird von Paulet vor dem Auftragsmord und Elisabeth gewarnt; Leicester  sucht das Gespräch mit Mortimer
II,8 Mortimer begegnet Leicester und weiht ihn in seinen Plan ein; Leicester möchte, dass Mortimer sich seiner Leitung bei seinen Befreiungsplänen anvertraut
III,6 Mortimer droht Maria nach deren Begegnung mit Elisabeth zu vergewaltigen
III,8 Mortimer erfährt, dass sein Befreiungsplan gescheitert ist und entscheidet sich gegen eine noch mögliche Flucht
IV,4 Mortimer wird von Leicester verraten und begeht Selbstmord

 

W-Fragen-Methode

Was erfährt man über die äußere Erscheinung der Mortimers?

Mortimer ist ein junger Mann von etwas mehr als 20 Jahren (Z 409), über dessen äußere Erscheinung Text und Nebentext keine weiteren Informationen geben.

Was erfährt man über das äußere Verhalten der Figur?

  1. I,6:
    Bei seiner ersten Begegnung mit Maria unter vier Augen (I,6) zeigt sich Mortimer sehr redselig. Voller Begeisterung schildert er Maria seinen Wechsel zum Katholizismus. Sein Glaube, durch göttliche Fügung zur Befreiung Marias auserwählt zu sein, lässt ihn in geradezu pathetisch-hymnischer Weise von der als Märtyrerin verklärten und als weibliche Schönheit vergötterten Maria sprechen. (I,6 Z 565f.)
  2. Mortimer weiß sich in seinem Doppelspiel mit Elisabeth so geschickt zu verstellen, dass er ihr Vertrauen gewinnt (IV,4 und IV,5)

Was erfährt man über die soziale Lage der Figur?

Welche psychischen Dispositionen prägen die Figur?

 →Operatorenkatalog des Landes Baden-Württemberg)

X-Links

Dramatische Texte

Operatoren im Fach Deutsch

Arbeit mit Texten

 

 
     
  Auftritte ] Bausteine ]  
     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de