Home
Nach oben
Zurück
 

 

Schiller: Maria Stuart - Einzelne Figuren

"Schöne Seele" oder erhabener Charakter?

 
 
 

Die beiden maßgeblichen Ansätze zur Interpretation der Figur der Maria Stuart lassen sich mit folgendem - vereinfachenden -  Schaubild einander gegenüberstellen. Ausgangspunkt kann dabei das "Zeitideal der Schönen Seele" sein, "die ihre Pflicht aus Neigung, das Vernünftige aus Gefühl tut". (Kaiser 1976a, S.37)
 

 

 
 
   Arbeitsanregungen:
  1. Erläutern Sie die Darstellung mit Gert Sautermeisters Konzeption der schönen Seele und dem Kritikansatz von Harm-Thorsten Reinke.

  2. Nehmen Sie kritisch Stellung zu der Frage:
    Maria Stuarts Ende - Erhabenheit oder schöne Seele?
    Ziehen Sie dazu auch Schillers eigene Aussagen "Über das Erhabene" (um 1794) heran.

 →Operatorenkatalog des Landes Baden-Württemberg)

 
     
  Auftritte ] Bausteine ]  
     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de