Home
Nach oben

 

 

Friedrich Schiller: Maria Stuart - III,6

Anfeuerungsrufe für Mortimer

 
 
  Eine Aufführung im Rostocker Volkstheater von Friedrich Schillers »Maria Stuart« im Jahre 1956 erregte offenbar zahlreiche Gemüter:
 
Eine Aufführung von Schillers "Maria Stuart" im Rostocker Volkstheater musste wegen rüpelhaften Benehmens jugendlicher Zuschauer abgebrochen werden. Nach einem Bericht der "Ostsee-Zeitung" haben 14 Jahre alte Jugendliche die Liebesszene zwischen Mortimer und Maria mit anfeuernden Zurufen wie "... na los, geh ran" kommentiert. Intendant Hanns Anselm Perten habe daraufhin keinen anderen Ausweg mehr gesehen, als die Vorstellung abzubrechen. Nicht nur in dieser Schiller-Aufführung, sondern in nahezu allen Vorstellungen für Grundschüler und Oberschüler sei es in letzter Zeit zu groben Entgleisungen gekommen, wird in einer Leserzuschrift an die "Junge Welt", das Organ der kommunistischen Jugendorganisation FDJ, berichtet.
  

(aus: Badisches Tagblatt, 14.4.1956. zit. n. Grawe (Hrsg.) 1978, S.196)

  

 
   
   Arbeitsanregungen:
  1. Untersuchen Sie die Szene III,6 darauf, was die Jugendlichen zu ihren Zwischenrufen veranlasst haben könnte.

  2. Beurteilen Sie das Verhalten der Jugendlichen? Was würden heutige Jugendliche rufen?

  3. Überlegen Sie, was das Verhalten des Intendanten über die Gesellschaft und den Kulturbetrieb der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) 1956 aussagt.

  4. Unter welchen Umständen könnte »Maria Stuart« auch heute eine vergleichbare Reaktion der (jugendlichen) Zuschauer auslösen?

 →Operatorenkatalog des Landes Baden-Württemberg)

 
      
  Text III,6 ] Bausteine ]  
      

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de