Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Robert Musil: Der Verkehrsunfall

Die Dame

 
 
  Das Erscheinungsbild und das Verhalten der Dame in Robert Musils Erzählung »Der Verkehrsunfall« umfasst folgende Gesichtspunkte:
  

I. Erscheinungsbild

1. Vornehme Kleidung

2. Initialen

  • Ironie des Erzählers:

    • "ersichtlich"

    • "bedeutsam auf die Wäsche gestickt"

    • "feine Unterwäsche ihres Bewusstseins"

  • typisierende Auswahl der Beschreibungs-inhalte

  • Konnotations-reichtum der Bilder

II. Gesellschaftlicher Habitus/Gestus

1. vornehme Haltung

2. vornehmer sprachlicher Ausdruck

3. (demonstrativ) hoher sozialer Status

4. hohe (arrogant wirkende) Selbsteinschätzung

III. Situatives Verhalten

  1. hält Schritt an wg. Auflaufs

  2. tritt heran

  3. schaut über andere hinweg den Daliegenden an

  4. tritt zurück

  5. zögert

  6. fühlt "etwas Unangenehmes in der Herz-Magen-Grube"

  7. hält sich "berechtigt" dazu, dieses Gefühl für Mitleid zu halten

  8. erfährt das Gefühl als lähmend, bleibt unentschlossen

  9. schweigt

  10. kann mit der "Bremsweg-Erklärung" den Vorfall in gewisser Weise "erklären", fühlt sich dadurch erleichtert

  11. dankt mit einem aufmerksamen Blick

  12. weiß nicht, was ein Bremsweg ist, und will es auch nicht wissen

  13. es genügt ihr, den "Vorfall in irgendeine Ordnung" zu bringen

  14. es genügt ihr, dass der Vorfall zu einem technischen Problem wird, das sie nicht mehr tangiert

  15. "man" geht "fast mit dem berechtigten Eindruck davon, dass sich ein gesetzliches und ordnungsgemäßes Ereignis vollzogen" hat

  16. will von ihrem Begleiter wissen, ob der Verletzte tot ist

  17. hat danach immer noch das "unberechtigte Gefühl, etwas Besonderes erlebt zu haben"

(1) - (5)

ebenso verhält sich der Begleiter

  

 
     
  Text ] Bausteine ]  
 

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de