Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Herbert Malecha: Die Probe

Erzähltechnische Mittel


In Herbert Malechas Kurzgeschichte "Die Probe" gestaltet der Autor die Aussage seiner Geschichte u. a. mit folgenden erzähltechnischen Mitteln:

Darbietungsformen:

  • Überwiegend personaler Erzählerbericht, meistens showing

  • Erlebte Rede. z.B.: 
    "Dies hätte ihm gerade noch gefehlt", "Ewig konnte er in dem Loch sich ja nicht verkriechen ... überhaupt raus aus allem", "vor drei Monaten war das ja noch anders" 

  • Innerer Monolog - stumme Rede (quoted monologue) z.B.:
    "Wovor hab ich denn eigentlich Angst, verdammte Einbildung...", "Nichts wie verdammte Einbildung, sagte er sich wieder."

Zeitgestaltung:

Raumgestaltung:

  • Handlungsraum: Straße, Kneipe, Ausstellung

  • Kontrastraum: Straße vor und nach der Probe, drinnen und draußen

  • Perspektivraum:  Wahrnehmung des Raumes, seiner Elemente (Geräusche, Objekte usw.) aus der Sicht von Jens Redluff

Textsorte:

Erzählperspektive:

 

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 18.09.2014

       
  Bausteine ]  
    

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de