teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte


deu.jpg (1524 Byte)

Bausteine zur Figur des Nathan in Lessings Nathan der Weise

Äußerungen Nathans


 

 

 
FAChbereich Deutsch
Center-MapFachbegriffe des Deutschunterrichts Literatur Autorinnen und Autoren Gotthold Ephraim Lessing: Nathan der Weise
Center-Map teachSam-YouTube-PlaylistÜberblick Gesamttext (Recherche-/Leseversion) "Friede, das ist so was von 90er" Entstehungsgeschichte Historischer Hintergrund Aufbau des Dramas  ▪ Handlungsverlauf: ▪ Wichtige Motive  Figurenkonstellation  ▪ Figurenkonzeption ● Einzelne Figuren: Saladin - Sittah Nathan: Überblick - Auftritte Nathans im Szenenschema - Aspekte und Textstellen zur Charakteristik Bausteine: Äußerungen Nathans - (Variante 1) Zu wem sagt Nathan eigentlich? - ohne Szenenangabe - (Variante 2) Wo steht eigentlich? Verdrehte Reihenfolge der Äußerungen - (Variante 3) Worum geht es mir? Zitate von Nathan im "Topf" - Interpretationshypothesen zur Figur Nathans - David Friedrich Strauß (1863): Nathan als Verkörperung einer Idee - Nathan: Maske, Kostüm, Requisiten - Sag' mal, Nathan! Unzeitgemäße Fragen an Nathan - Nathan als Erzieher - Klassenarbeits- / Klausurthemen◄  - Recha - Daja - Tempelherr - Al-Hafi - Patriarch - Klosterbruder - Emir Sprachliche Form: Blankvers  ▪ Rezeptionsgeschichte  ▪ Textauswahl  ▪ Portfolio: Nathan der Weise  ▪ Klassenarbeiten / Klausuren  ▪ Links ins WWW  ▪ Bausteine LinguistikSchreibformen RhetorikFilmanalyseOperatoren im Fach Deutsch

 
 

Literarische Charakteristik

Die nachfolgende Sammlung stellt eine Reihe wichtiger Äußerungen Nathans in Lessings Drama »Nathan der Weise« dar, die zu seiner Charakterisierung als Literarische Charakteristik herangezogen werden können.

  1. "Alles, was
    Ich sonst besitze, hat Natur und Glück
    Mir zugeteilt. Dies Eigentum allein
    Dank ich der Tugend" (I,1)

  2. "Macht dann 
    Der süße Wahn der süßen Wahrheit Platz" (I,1)

  3. "Der Wunder höchstes ist
    Dass uns die wahren, echten Wunder so
    Alltäglich werden können, werden sollen" (I,2)

  4. "Der Topf 
    Von Eisen will mit einer silbern Zange
    Gern aus der Glut gehoben sein, um selbst
    Ein Topf von Silber sich zu dünken." (I,2)

  5. "Begreifst du aber,
    Wie viel a n d ä c h t i g  s c h w ä r m e n leichter als
    G u t  h a n d e l n  ist? (I,2)

  6. "Kein Mensch muss müssen" (I,3)

  7. "Ich fürchte 
    Grad' unter Menschen möchtest du ein Mensch
    Zu sein verlernen." (I,3)

  8. "Die bescheidne Größe flüchtet
    Sich hinter das Abscheuliche, um der
    Bewundrung auszuweichen." (II,5)

  9. "Ich weiß, wie gute Menschen denken, weiß
    Dass alle Länder gute Menschen tragen." (II,5)

  10. "Sind Christ und Jude eher Christ und Jude
    Als Mensch?" (II,5)

  11. "Sei
    Auf deiner Hut; ich bitte dich. Es soll
    Dich nicht gereuen. Dein Gewissen selbst
    Soll seine Rechnung dabei finden." (II,8)

  12. "Der wahre Bettler ist
    Doch einzig und allein der wahre König!" (II,9)

  13. "Und wenn es ihn
    zum Spott so nennte. Wenn dem Volke weise
    Nichts weiter wär' als klug?" (III,5)

  14. "Wer ist denn hier der Jude?
    Ich oder er?" (III,6)

  15. "Denn gründen alle sich nicht auf Geschichte?
    Geschrieben oder überliefert! Und
    Geschichte muss doch wohl auf Treu 
    Und Glauben angenommen werden?" (III,7)

  16. "Ihr überrascht mich, junger Ritter." (III,9)

  17. "Wohl uns, Denn was 
    Mich Euch zum Christen macht, das macht Euch mir
    Zum Juden!" (IV,7)

  18. "So hast du kürzlich nichts von ihm gehört?
    Gewiss nicht? Auch ihm nichts gesteckt? (IV,8)

  19. "Dieser ist mein Freund.
    Ein junger, edler, offner Mann." (V,4)

  20. "Besonders hat ein Bruder sich gefunden,
    Bei dem Ihr um sie werben müsst."  (V,5)

  21. "Was fehlt dir? - bist doch meine Tochter noch?"  (V,8)

  22. "Verzeih
    Ihm! - Ich verzeih' ihm gern. - Wer weiß, was wir
    An seiner Stell', in seinem Alter dächten." (V,8)

  23. "Er war mein Freund." (V,8)

 

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 09.08.2018

     
      
   Arbeitsanregungen:
  1. Ordnen Sie die Textstellen zu Nathan in den Kontext des Dramas ein.

  2. Arbeiten Sie heraus, ob und welche Charaktereigenschaften Nathans aus den Zitaten erkennbar werden.

  3. Verfassen Sie eine ähnliche Sammlung von Zitaten für andere Figuren des Dramas.

 →Operatorenkatalog des Landes Baden-Württemberg)

 
     
 

 
Dramatische Texte

Center-MapSTRUKTUREN DRAMATISCHER TEXTE:
FAQ's: Häufig gestellte Fragen Plurimedialität des dramatischen Textes Textschichten: Haupt- und Nebentext Dramenhandlung Figurengestaltung: - Kontrast- und Korrespondenzbeziehungen der Figuren - Figurenkonstellation - Konfiguration - Figurenkonzeption - Figurencharakterisierung Raumgestaltung Dramatische Rede: - Analyse einer dramatischen Szene im Überblick - Formen des Gesprächs im Drama - Analyse der dramatischen Kommunikation (Beilhardt u. a. 1975) Formtypen des Dramas Dramaturgie und Inszenierung
Interpretation eines dramatischen Textes: Center-Map -
FAQ's: Häufig gestellte Fragen Literarische Charakteristik dramatischer Figuren

 
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz