Home
Nach oben

 

 

Lessing: Nathan der Weise - 4. Akt

Arbeitsanregungen

IV,8 - Daja versichert Nathan, ihn nicht beim Patriarchen angezeigt zu haben und berichtet, Recha sei zu Sittah geholt worden


Zu IV,8 - Daja versichert Nathan, ihn nicht beim Patriarchen angezeigt zu haben und berichtet, Recha sei zu Sittah geholt worden lassen sich je nach gewähltem Untersuchungsaspekt u. a. folgende Arbeitsanregungen geben:

Allgemeine Analyse der Szene: (vgl. Analyse einer dramatischen Szene)  

  1. Ordnen Sie die Szene IV,8 in die Dramenhandlung ein und berücksichtigen Sie dabei auch die Handlung vor und nach der Szene. (FAQ 5)

  2. Fassen Sie den Inhalt des Gesprächs zwischen Daja und Nathan unter Berücksichtigung der inhaltlichen Gliederung des Gesprächsverlaufs zusammen. (FAQ 13).

Einzelaspekte:

  1. Welche Gründe bestärken Daja, im Anschluss an dieses Gespräch nun auch Recha gegenüber das Nathan gegebene Versprechen zu brechen und sie über ihre Herkunft aufzuklären?

  2. Wie beurteilt Daja die Wirkung ihrer Enthüllung auf Recha und wie geht diese damit um?

Aufgaben im Rahmen der literarischen Charakteristik der Figur

  1. Charakterisieren Sie die Figur der Daja.

  2. Verfassen Sie eine Rollenbiografie in Ich-Form.

  3. Die Tatsache, dass Daja dem Tempelherrn und Recha das Geheimnis um Rechas wahre Herkunft entdeckt, kann nicht als strategisches Handeln angesehen werden, um damit eigene Interessen, nämlich eine Rückkehr nach Europa, durchzusetzen. Ihr Handeln entspringt, bei aller Naivität, mit der sie dessen Folgen überlegt, auch der Liebe gegenüber Recha, für deren Seelenheil sie kämpft, als gläubige Christin geradezu kämpfen muss.
    Setzen Sie sich mit dieser Interpretationshypothese im Rahmen einer literarischen Charakteristik der Figur auseinander.

  4. Die Tatsache, dass Daja dem Tempelherrn und Recha das Geheimnis um Rechas wahre Herkunft entdeckt, kann nicht als strategisches Handeln angesehen werden, um damit eigene Interessen, nämlich eine Rückkehr nach Europa, durchzusetzen. Ihr Handeln entspringt, bei aller Naivität, mit der sie dessen Folgen überlegt, auch der Liebe gegenüber Recha, für deren Seelenheil sie kämpft, als gläubige Christin geradezu kämpfen muss.
    Verfassen Sie eine Rollenbiografie in Ich-Form der Figur, die sich auf diese Interpretationshypothese stützt.

vgl. Aufgaben zu Szene III,1

Die Befürchtung Dajas: Saladin erhebt Heirratsansprüche auf Recha

In seinen ersten Entwürfen zum »Nathan« hat Lessing mit dem Gedanken einer Doppelverlobung von Recha mit Saladin und von Sittah mit dem Tempelherrn gespielt. Spielen Sie diese Variante des Dramenverlaufs einmal durch und überlegen Sie im Vergleich mit der Schlussszene (V,8) der endgültigen Fassung, wie sich die Aussage des Stücks dadurch verändert hätte.

Methodenrepertoire zur szenischen Erarbeitung von Dramentexten

 →Operatorenkatalog des Landes Baden-Württemberg)

X-Links

Dramatische Texte

Operatoren im Fach Deutsch

Arbeit mit Texten

 

     
  Text IV,8 ] Bausteine ]  
     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de