Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Lessing: Nathan der Weise

Exposition und Charakterisierung Saladins

II,1: Saladin und Sittah beim Schachspiel


In Szene  II,1: Saladin und Sittah beim Schachspiel lässt Lessing den Sultan, von dem im ersten Akt schon die Rede gewesen ist, erstmals auftreten.

SITTAH. Wo bist du, Saladin? Wie spielst du heut?
SALADIN. Nicht gut? Ich dächte doch.
SITTAH.                                              Für mich; und kaum.
   Nimm diesen Zug zurück.
SALADIN.                       Warum?
SITTAH.                                        Der Springer                            790
   Wird unbedeckt.
SALADIN.          Ist wahr. Nun so!
SITTAH.                                        So zieh
   Ich in die Gabel.
SALADIN.          Wieder wahr. - Schach dann!
SITTAH. Was hilft dir das? Ich setze vor: und du
   Bist, wie du warst.
SALADIN.             Aus dieser Klemme seh
   Ich wohl, ist ohne Buße nicht zu kommen.
   Mag's! nimm den Springer nur.
SITTAH.                                   Ich will ihn nicht.
   Ich geh vorbei.
SALADIN.       Du schenkst mir nichts. Dir liegt
   An diesem Plane mehr, als an dem Springer.
SITTAH. Kann sein.
SALADIN.              Mach deine Rechnung nur nicht ohne
   Den Wirt. Denn sieh! Was gilt's, das warst du nicht                    800
   Vermuten?
SITTAH.     Freilich nicht. Wie konnt' ich auch
   Vermuten, dass du deiner Königin
   So müde wärst?
SALADIN.          Ich meiner Königin?
SITTAH.
    Ich seh nun schon: ich soll heut meine tausend
    Dinar', kein Naserinchen mehr gewinnen.
SALADIN. Wieso?
SITTAH.                Frag noch! - Weil du mit Fleiß, mit aller
   Gewalt verlieren willst. - Doch dabei find
   Ich meine Rechnung nicht. Denn außer, dass
   Ein solches Spiel das unterhaltendste
   Nicht ist: gewann ich immer nicht am meisten                              810
   Mit dir, wenn ich verlor? Wenn hast du mir
   Den Satz, mich des verlornen Spieles wegen
   Zu trösten, doppelt nicht hernach geschenkt?
SALADIN. Ei sieh! so hättest du ja wohl, wenn du
    Verlorst, mit Fleiß verloren, Schwesterchen?
SITTAH. Zum wenigsten kann gar wohl sein, dass deine
   Freigebigkeit, mein liebes Brüderchen,
   Schuld ist, dass ich nicht besser spielen lernen.
SALADIN. Wir kommen ab vom Spiele. Mach ein Ende!
SITTAH. So bleibt es? Nun dann: Schach! und doppelt Schach!   820
[...] 

  
   Arbeitsanregungen:
  1. Geben Sie den Inhalt der Szene II,1: Saladin und Sittah beim Schachspiel unter Berücksichtigung der Gliederung des Gesprächsverlaufs in knappen Worten wieder. (FAQ 13)

  2. Ordnen Sie die Szene in die Gesamtdramenhandlung ein.

  3. Welche Charaktereigenschaften von Saladin werden in dieser Szene sichtbar. Untersuchen Sie, ob sich diese Charaktereigenschaften auch an anderen Stellen des Dramas nachweisen lassen.

  4. Wie steht es mit diesen Eigenschaften beim historischen Saladin? (vgl. Arbeitsanweisungen: Kurzreferat)

  5. Wie beurteilen Saladin und Sittah die bestehende politische Lage und welche Pläne des Sultans sind offenkundig gescheitert?

  6. Zeigen Sie, mit welchen sprachlich-stilistischen und rhetorischen Mitteln Lessing den Dramentext im Allgemeinen und in diesem Szenenauszug im Besonderen gestaltet hat.

 →Operatorenkatalog des Landes Baden-Württemberg)
 

                          
Text ] Bausteine ]
                                             

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de