Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Elisabeth Langgässer, Saisonbeginn

Naturgestaltung

 

Die Kurzgeschichte »Saisonbeginn« von Elisabeth Langgässer beginnt mit der folgenden Landschaftsschilderung.

Die Arbeiter kamen mit ihrem Schild und einem hölzernen Pfosten, auf den es genagelt werden sollte, zu dem Eingang der Ortschaft, die hoch in den Bergen an der letzten Passkehre lag. Es war ein (1)…………… Spätfrühlingstag, die Schneegrenze hatte sich schon hinauf zu den Gletscherwänden gezogen. Überall standen die Wiesen wieder in (2)……………; die Wucherblume verschwendete sich, der Löwenzahn (3)……………;  Trollblumen, (4)…………… ,   platzten vor Glück, und in strahlenden Tümpeln kleinblütiger Enziane spiegelte sich ein Himmel von (5)……………  Blau. Auch die Häuser und Gasthöfe waren wie neu: ihre Fensterläden frisch angestrichen, die Schindeldächer gut ausgebessert , die Scherenzäune ergänzt. Ein Atemzug noch: dann würden die Fremden, die Sommergäste kommen: die Lehrerinnen, die mutigen Sachsen, die Kinderreichen, die Alpinisten, aber vor allem die Autobesitzer in ihren großen Wagen…Ford und Mercedes, Fiat und Opel, blitzend von Chrom und Glas. Das Geld würde anrollen. Alles war darauf vorbereitet.… ...
  

Varianten zur Gestaltung der Landschaftsschilderung im Text
(3)
  1. strotzte und blähte sein Haupt über den milchigen Stengeln
  2. nahm die Wiesen in Besitz
  3. leuchtete so weit das Auge reichte
  4.  ……
(1)
  1. schwüler
  2. schöner
  3. heißer
  4.  …
(4)
  1. welche wie eingefettet mit gelber Sahne waren
  2. die auch hier oben nur noch selten zu finden waren
  3. welche wie in die Landschaft gemalt waren
  4.  …
2)
  1. Saft und Kraft
  2. herrlicher Blüte
  3. in Blüte
(5)
  1. glasklarem
  2. unwahrscheinlichem
  3. tiefen und kalten Blau

 

 
 
   Arbeitsanregungen:

Die Landschaftsschilderung zu Beginn des Textes weist Lücken auf.

  • Füllen Sie die Lücken (1-5) aus, indem Sie sich für eine der genannten Möglichkeiten entscheiden. - Versuchen Sie, Ihre Entscheidung zu begründen.
  • Sollten Sie sich mit keiner der genannten Möglichkeiten anfreunden können, dürfen sie selbstverständlich auch eine eigene Formulierung wählen (d).
  • Wie wirkt die jeweils gewählte Version der Schilderung auf den Leser?

  

  • Lesen Sie sich ihre einzeln erstellten Versionen in der Kleingruppe vor und begründen Sie Ihre Wahl.
  • Entscheiden Sie sich für eine Gruppenversion.

(Prozessanalyse)

       
  Bausteine ]  
    
 

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de