Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Johann Wolfgang von Goethe: Egmont

Übungen zum Zitieren

Aus Schüleraufsätzen

 
 
 

Besondere Schwierigkeiten bereitet immer wieder die korrekte Zitatverwendung im Interpretationsaufsatz. Beachtet werden müssen vor allem:

Ohne deren Kenntnis kann man beim Zitieren leicht ins Schleudern geraten.
Aus Interpretationsaufsätzen von Schülerinnen und Schülern zu Johann Wolfgang von Goethes Drama »Egmont« stammen die folgenden Schülerbeispiele, die alle, z. T. zahlreiche, Mängel aufweisen:

1.
Graf Egmont ist ein von fast allen seinen Landsleuten hochgeschätzter Statthalter, "Hoch! den großen Egmont hoch! und abermal hoch! und abermal hoch!" (S.8, Z 14f.)

2.
Durch Egmonts freien und lebenslustigen Stil, "Dass ich fröhlich bin, die Sachen leicht nehme´, rasch lebe, das ist mein Glück" (S. 34, Z21-23), fällt Egmont bei der Regentin in Ungnade, "Ich kann es gestehen, dass mir Egmont heute einen recht innerlich tiefen Verdruß erregte," (S.74, Z 21-22), da sie alle seine Taten schwer gewichtet und interpretiert.

 
 
   Arbeitsanregungen:

Untersuchen Sie die Zitatverwendung in den vorstehenden Schülerbeispielen.

  1. Arbeiten Sie die jeweiligen Mängel heraus.
  2. Verbessern die Beispiele unter Beachtung der  Zitierregeln.
     
 
       
  Center-Map ] Entstehungsgeschichte ] Der historische Egmont ] Handlungsverlauf ] Figurenkonstellation ] Einzelne Figuren ] Aufführungskritiken ] Rezeptionsgeschichte ] Textauswahl ] Glossar ] Bausteine ] Links ins WWW ]  
     


          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de