Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Ilse Aichinger, Das Fenster-Theater

Titel- und Schlussvarianten


Als Ergebnis der produktiven Textarbeit mit dem Lückentext haben Schülerinnen und Schüler zu der Kurzgeschichte "Das Fenster-Theater" von Ilse Aichinger folgende Varianten für den Titel der Geschichte und den Schluss verfasst.

1. DER MANN HINTER DER MASKE

Als sie die Türe erreicht hatten, sahen sie durch die kleine Öffnung der Tür den alten Mann, der sich noch weiter herausgelehnt hatte. Man konnte auch die Menge auf der Straße unten hören, die vor Angst immer aufheulte, wenn der Anschein bestand, er könne aus dem Fenster fallen. Plötzlich wurde die Tür aufgerissen, und die beiden Polizisten stürmten herein und nahmen den Mann in Gewahrsam.
Später stellte sich heraus, dass der alte Mann, der immer so nett und freundlich war, schon seit 3 Jahren tot war und dass an seine Stelle nun ein Verrückter getreten war. Er bekam eine lebenslängliche Haftstrafe wegen Mord.

2. DER TOD KAM DURCH DAS FENSTER

Plötzlich hörte der alte Mann Geräusche und nahm Anlauf, um zu springen. Er wandte sich zu den Polizisten und sprach: "Ich werde springen, ihr könnt mich nicht aufhalten!" Die Frau erwiderte mit leisester Stimme: "Warum wollen Sie springen, wir können doch in Ruhe reden und alles klären." Er schaute nach unten und sagte: "Ich springe!" Plötzlich sah man, wie er sich schmiss und wie er mit seinem Kopf auf die Erde prallte. Die Frau schrie: "Nein, nein!" - Doch der Schrei war zu spät.

3. ALLEIN AM FENSTER

Am Ende des schmalen Ganges lag ein ebenso schmales und lieblich eingerichtetes Wohnzimmer. Der Alte saß auf dem Boden und starrte durch das offene Fenster zum gegenüberliegenden Haus. Die Beamten gingen langsam auf ihn zu und sprachen ihn an. Erschreckt drehte er sich um, sah die zwei Beamten und die Frau von nebenan und begann ihnen entgegenzugehen und freundlich zu lachen. Er bot ihr und den Herren der Polizei einen Sitzplatz an und etwas Gebäck dazu. Verwirrt lehnten alle drei ab. Jetzt begann der Alte lebhaft zu erzählen: dass er schon seit drei Jahren keinen Besuch mehr gehabt hat, dass seine Frau gestorben war und vieles mehr. Die Frau nutzte eine kleine Redepause und fragte: "Wieso wollten Sie aus dem Fenster springen?" Darauf antwortet er: "Das wollte ich nicht, ich wollte Sie fröhlich machen. Sie sahen so traurig aus."

 

 

   Arbeitsanregungen:
  1. Untersuchen Sie, an welchen Elementen des vorgegebenen Erzähltextes die Fortsetzungen ansetzen.

  2. Überlegen Sie, ob und inwieweit die drei Fortsetzungen mit dem Sinn der Geschichte in Einklang gebracht werden können. 

  3. Begründen Sie Ihre Kritik an einem Punkt schriftlich, indem Sie auf widersprechende Textstellen der Erzählung verweisen. 
    Beachten Sie dabei die nötigen Zitierregeln
     

  
  Bausteine ] AV-Medien ]  
     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de