Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Thesenpapier

Aufbau und Gestaltung


  Die äußere Form und die sprachliche Gestaltung von Thesenpapieren lässt sich nicht allgemeinverbindlich beschreiben, da seine Formen erheblich variieren können. So lassem sich allenfalls einige Empfehlungen aussprechen, die bei dieser Schreibform beachtet werden sollten. Im Übrigen bleibt aber auch dabei ein großer Gestaltungsspielraum, der durch Regelungen, die  den jeweiligen Erfordernissen angepasst werden können, eingegrenzt und transparent gemacht werden sollte.

Hinsichtlich der Abfolge der in einem Thesenpapier festgehaltenen Thesen, informierenden (I-Thesen und kommentierenden Thesen (K-Thesen) fordert Kutscha (2006, S.6) eine systematische Strukturierung. Dabei kommen seiner Ansicht insbesondere zwei Möglichkeiten in Betracht:

  • "Möglichkeit 1:
    Auf eine informierende Ausgangsthese (I-These) folgen daran anschlie0ende und aufeinander Bezug nehmende weitere Thesen. Hierbei kann es sich auch um eine kommentierende These (K-These) handeln. Der Zusammenhang zwischen den aufeinander aufbauenden Thesen sollte im Thesenpapier erkennbar sein und im Referat näher erläutert werden (argumentativ aufbauende Form).

  • Möglichkeit 2:
    Der Ausgangsthese wird eine Antithese gegenübergestellt. In diesem Fall werden gegensätzliche Auffassungen kontrastiert, um eine strittige Sichtweise in der Diskussion über einen bestimmten Sachverhalt zu verdeutlichen. Der Widerspruch zwischen diesen Thesen sollte durch eine 'Synthese' aufgehoben werden. Dies kann durch eine weitere I-These oder - wünschenswert - durch eine K-These erfolgen ('dialektische' Form)"

(aus: http://www.uni-due.de/imperia/md/content/berufspaedagogik/handout-hinweise_m__rz2007__lehramt_bk_.pd, 13.07.07)

 
      
Center-Map ] Thesenpapier ] Handout ]
                   

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de