teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte - So navigiert man auf teachSam


deu.jpg (1524 Byte)

Merkmale der strukturierten Textwiedergabe

Gedankengang eines Textes erfassen

 
FAChbereich Deutsch
Center-Map Glossar SchreibformenSchreibformen in der SchuleTextwiedergabe ... ● Strukturierte Textwiedergabe Center-MapDidaktische und methodische Aspekte Überblick
Selbsteinschätzung und Feedback Schreibaufgabe  [ Merkmale der Schreibform Überblick Gedankengang erfassen Vergleich: Inhaltsangabe und strukturierte Textwiedergabe ] Arbeitsschritte Überblicksinformation Sprachliche Gestaltung  Textauswahl Bausteine Häufig gestellte Fragen (FAQ's)   Operatoren im Fach Deutsch

 


Häufig gestellte Fragen (FAQ's)
Formulierungsbeispiele und -hilfen
Formulierungen, die argumentative Strukturen beschreiben
Formulierungen, die den Text sonst beschreiben

Man kann die inhaltliche Erfassung von der Erfassung des Gedankenganges eines Textes unterscheiden

Grundsätzlich lässt sich zwischen der inhaltlichen Erfassung eines Textes und der Erfassung des Gedankenganges eines Textes unterscheiden.

Eine schwierige Aufgabe

Den Gedankengang eines Textes herauszuarbeiten, ist eine schwierige Sache. Das liegt vor allem auch daran, dass sich ▪ Alltagsargumentationen aus ganz "normalen" ▪ Zeitungstexten ( z. B. Kommentare, Leserbriefe, Glossen usw.) oder entsprechende Texte aus dem Internet ▪ nicht so einfach analysieren lassen.

Das liegt unter anderem daran, dass, solche Texte z. B.

Alles das hat zur Folge, dass die Art und Weise, wie die Aussagen argumentativ zusammenhängen (Begründungszusammenhang) oft nur mühsam erschlossen werden kann.

Es hängt natürlich auch vom Text selbst ab

Wie schwierig es ist, den Gedankengang eines Textes herauszuarbeiten und damit argumentative Strukturen zu beschreiben, hängt natürlich immer von dem konkreten Text ab, mit dem man es zu tun hat.

Wenn er sich z. B. durch sämtliche oben genannten Aspekte, die zu Problemen bei der Analyse führen können, auszeichnet, ist u. U. die Verständlichkeit eines solchen Textes deutlich schwieriger.

Andernfalls, je weniger dieser Punkte eine Rolle spielt, je einfacher, je gegliederter, je ▪  kürzer und prägnanter formuliert ein Text daherkommt, desto leichter fällt einem die Bewältigung der Aufgabe.

In der Schule sollten, insbesondere bei Leistungsaufgaben (Klassenarbeiten, Klausuren), also sorgfältig ausgewählte Texte ausgewählt werden, welche Schülerinnen und Schüler nicht überfordern. Zudem darf man nicht erwarten, dass Texte dieser Art quasi lückenlos mit ihren argumentativen Strukturen erfasst und beschrieben werden können.

Trotzdem ist es wichtig, über Strategien bei der Textarbeit zu verfügen, mit denen man ggf. auch mit Texten umgehen kann, deren Argumente oft nicht ohne weiteres als Argumente erkannt werden können.

Dazu gehört auch der reflektierte Umgang mit Formulierungen, mit denen man einen Text und seinen Aufbau beschreiben kann. Solche Formulierungen sind also bei der strukturierten Textwiedergabe oft unumgänglich und zulässig und können auch dazu führen, dass längere Textpassagen auch einmal mit ihnen und der indirekten Wiedergabe des Gedankenganges formuliert werden.

Ausschließlich sollte dies jedoch nicht sein. Denn trotz der oben genannten Einschränkungen hinsichtlich der Verständlichkeit von Alltagsargumentationen lassen sich, insbesondere bei gut ausgewählten Texten mit geeigneten Arbeitstechniken wie der Frage-, der Strukturwort- oder Sprechaktmethode z. B. zumindest in bestimmten Textteilen Ergebnisse herausarbeiten, die sich auch mit einfachen ▪ Schemata für gängige ▪ Formen der Argumentation (z. B. ▪ einfache und ▪  erweiterte Argumentation) oder anderen ▪ formallogischen Modellen der Argumentation analysieren und ggf. beschreiben lassen

Denn:  "Wer reflektiert argumentieren und fremde Argumente durchschauen will, muss zunächst lernen, Argumente und ihre Bestandteile zu erkennen." (Bayer 1999, S.94)

So kann man den Gedankengang eines Textes für die strukturierte Textwiedergabe herausarbeiten
Zur Herausarbeitung des Gedankenganges eines Textes im Rahmen der strukturierten Textwiedergabe können vor allem drei Methoden, allein für sich oder auch in Kombination miteinander hilfreich sein.
  1. Fragemethode

    Um den Gedankengang zu erfassen kann man einen Katalog von W-Fragen entwerfen. Handelt es sich um einen Text, der sein Thema argumentativ entfaltet t, indem er z. B. zu einem bestimmten Sachverhalt oder Problem Stellung bezieht, können beispielweise folgende W-Fragen helfen:

    • Welche Behauptungen / Thesen werden aufgestellt?

    • Wie werden die Behauptungen begründet?

    • Welche Argumente werden durch Stützungen untermauert?

    • Welche Beispiele sollen die Argumentation belegen?

    • Welche Schlussfolgerungen werden aus der / den Argumentationen gezogen?

    • Welche Behauptungen werden nur aufgestellt, aber nicht begründet?

    • Gibt es Behauptungen und Argumente, die nicht in einem engen Bezug zueinander stehen?

    • ....

  2. Strukturwortmethode

    Dabei sucht man nach bestimmten Wörtern und Formulierungen im Text, die Aufschluss über die argumentativen Strukturen geben. Sie werden hier als Strukturwörter bezeichnet.

    • Zu derartigen Strukturwörtern zählen Partikeln ( z. B. doch, wohl, schon, halt, ja)  Konjunktionen (z. B. weil, denn, wenn) und Adverbien (z.B. deshalb, demzufolge, höchstens, beinahe ...).

    • In vielen Texten machen die Autoren aber auch selbst Angaben zu ihrer argumentativen Struktur und dem Aufbau ihres Textes.
      Sie schreiben dann z. B. explizit:

      • Dieses Argument ist besonders wichtig ...

      • Ich behaupte einfach ...

      • Ich stelle die These auf ...

      • Das lässt doch nur die Schlussfolgerung zu ...

      • Die Behauptungen lassen sich überzeugend begründen ..

      • ...

    Solche nominalen oder verbalen Strukturwörter oder Fügungen (Behauptung, behaupten, Begründung, begründen, …) sind also oft ausdrücklich in Texten enthalten und dürfen keinesfalls übersehen werden.

    Am besten markiert man sich schon beim ersten Lesen des Textes Strukturwörter, indem man sie "einkringelt", dann hat man sie bei der weiteren Analyse schon im Blick.

  3. Sprechaktmethode

    Für die Erfassung und Wiedergabe von Gedankengängen ist die Bestimmung der meist nicht ausgesprochenen Sprachhandlungen sehr hilfreich.

    Dabei muss man mit redebezeichnenden Verben oder Nomen die Sprachhandlung erfassen. Vereinfacht ausgedrückt: Man muss ausdrücken, was der Autor bzw. die Autorin tun, wenn er / schreibt.

    Das tun z. B. Verben wie behaupten, begründen, beweisen, verdeutlichen, erläutern, untermauern, bejahen, folgern usw.

    Sie werden verwendet um den Aufbau und insbesondere argumentative Strukturen in Texten zu beschreiben.

Formulierungsbeispiele und -hilfen
Formulierungen, die argumentative Strukturen beschreiben
Formulierungen, die den Text sonst beschreiben

 

Gert Egle. zuletzt bearbeitet am: 26.03.2019

 
 

 
ARBEITSTECHNIKEN
Center-Map Arbeits- und Zeitmanagement Arbeitsaufträge Eine Fragestellung zu einem komplexen Thema erarbeiten Arbeit mit BildernArbeit mit Texten: ● Center-Map Arbeitsaufträge Operatoren Texte erfassen Lesen Markieren und Hervorheben Exzerpieren Den Inhalt eines Textes erfassen Den Gedankengang eines Textes erfassenTexte verstehen Texte verfassen Zitieren

 
 
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz