Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

deu.jpg (1524 Byte)

fragez.gif (1859 Byte)

FAQ's: Strukturierte Textwiedergabe

Darf man etwas aus der Textvorlage wörtlich übernehmen?


Auf der einen Seite gilt ganz allgemein: Bei der strukturierten Textwiedergabe müssen Sie sich von den Formulierungen der Vorlage lösen und eine eigenständige sprachliche Gestaltung nachweisen.
Das hat natürlich auch seinen Grund: Wer einen Sachverhalt in eigenen Worten wiedergeben kann, hat ihn meist besser verstanden als derjenige, der in nur paraphrasiert.
Unter diesem Aspekt
lautet die Antwort also: Nein. Sie dürfen den Text bzw. Formulierungen nicht wörtlich übernehmen. 

Auf der anderen Seite muss man freilich einräumen: Manche Sachverhalte lassen sich einfach nicht ohne Verwendung der Formulierungen wiedergeben. Klar, denn

  • Fachausdrücke, spezielle Wendungen

  • ironische Bemerkungen

  • bildhafte Vergleiche u. ä.

  • Begriffe, die einem speziellen Jargon, einem Dialekt u. ä. angehören

lassen sich beim besten Willen nicht ohne Weiteres in eigene Formulierungen "ummodeln", ohne dass der Sinn dieser Äußerungen entstellt wird.

Aber, aufgepasst!

Wer wörtlich zitiert, 

  • muss die wörtliche Übernahme zwischen Anführungszeichen setzen und

  • muss die Fundstelle des Begriffes oder der Formulierung angeben 

Bei der strukturierten Textwiedergabe reicht zur Angabe der Fundstelle die Angabe der Zeilennummer in Klammern hinter dem zitierten Wort.

Die Beachtung der Regeln beim Zitieren ist daher die Grundvoraussetzung bei einer wirklich nötigen wörtlichen Übernahme im Rahmen der strukturierten Textwiedergabe.

      
  Center-Map ] FAQ's ] Feedback ] Überblick ] Aufgaben ] Merkmale ] Arbeitsschritte ] Gedankengang erfassen ] Überblicksinfo ] Sprachliche Form ] Beispiele ] Textauswahl ]  
 

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de