Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

fragez.gif (1859 Byte)

FAQ's: Inhaltsangabe

Wie lang soll denn die Inhaltsangabe sein?


Ja, das ist schon eine verzwickte und verzwackte Angelegenheit. Denn was dem einen zu kurz erscheint, ist dem anderen wieder zu lang, und umgekehrt.
   

Gut gemeinte Ratschläge gibt es viele, aber viele Köche verderben auch den Brei! Die Wahrheit ist: Das kann man nicht genau sagen.

Es lässt sich keine verlässliche Regel dafür formulieren, wie lange eine Inhaltsangabe sein sollte. Die Inhaltsangabe ist meistens erheblich kürzer als der Ausgangstext, nur das steht fest.

Ganz allgemein muss man sich noch einmal vor Augen halten:

  • Die Inhaltsgabe hat die Aufgabe, über den wesentlichen Inhalt eines Textes in verkürzter Form zu informieren.

Gehen wir von der Inhaltsangabe aus, wie sie in der Schule verlangt wird:
Ihre Länge ist, hauptsächlich davon abhängig, was man als wesentlichen Inhalt eines Textes ansehen kann
» FAQ: Was muss eine Inhaltsangabe enthalten?

  • Im Übrigen hängt natürlich die Länge einer Inhaltsangabe auch von der Länge des Ausgangstextes ab, aber ein verlässliches Verhältnis der beiden Textlängen gibt es dennoch nicht.
    So fällt die Inhaltsangabe eines Romans, der viele hundert Seiten umfasst, im Allgemeinen länger aus als die Inhaltsangabe einer Kurzgeschichte. Aber auch die Inhaltsangabe eines sehr kurzen Textes, sagen wir einmal einer Parabel von Franz Kafka wie »Heimkehr« fällt im Verhältnis zur Textlänge sicherlich länger aus, weil sich das Wesentliche des Textinhalts dieser ungeheuer "dichten" Erzählung nicht so ohne weiteres auf ein, zwei Sätze reduzieren lässt. Und wer sich jemals an der Inhaltsangabe eines Lexikontextes oder eines Informationstextes aus einem Schulbuch versucht hat, weiß, dass es da ganz schön schwierig ist, Wesentliches von Unwesentlichem zu trennen.

  • Und die Entscheidung darüber, was wesentlich ist und was nicht nimmt einem niemand ab. Und die Menge des Wesentlichen in Zeilen oder Seiten ausgedrückt kann beim besten Willen niemand bestimmen. Da hilft nur eine möglichst genaue Erfassung des Textinhaltes wieder, die Durchführung der nötigen Arbeitsschritte und  Erfahrung, die man im Umgang mit Texten und bei der Abfassung von Inhaltsangaben gewonnen hat.
    Wer also mit seinem Lernberater / Lehrer rechtzeitig Kontakt aufnimmt und sich bei Übungen ein vernünftiges Feedback geben lässt, der wird nach und nach auch das entsprechende Augenmaß entwickeln, das für die Inhaltsangabe bestimmter Texte nötig und für die Kenntnis der "Vorlieben" seines Lehrers bzw. seiner Lehrerin wichtig ist.
    Feedback-Formular zur Leistungsbeurteilung)

Natürlich kann man die Länge der Inhaltsangabe auch abhängig von ihrer informativen Funktion machen.

  • Wenn die Inhaltsangabe als isolierte Schreibform / einzelner Aufsatz gesehen wird, wird sie eher etwas länger ausfallen, als wenn sie Teil einer bestimmten Schreibform darstellt (z.B. Textinterpretation)
    D.h., wenn man z.B. im Rahmen einer Textinterpretation einer Dramenszene die Einordnung der Dramenszene in die Dramenhandlung vornehmen soll, so wird man sich eher knapp halten, weil das Schwergewicht ja auf der Interpretation der Szene liegt.

Und schließlich kann - z.B. bei journalistischen Verwendungszwecken - die Länge der Inhaltsangabe auch noch davon abhängen, wie viel Zeit zur Abfassung oder Platz zur Veröffentlichung einem zur Verfügung steht.


Das Wesentliche - so kurz wie möglich und so lang wie nötig!

                
  Center-Map ] OER-Downloads ] FAQ's ] Didaktik/Methodik ] Feedback ] Überblick ] Merkmale ] Arbeitsschritte ] Beispiele ] Beispieltexte ] Bausteine ]  
           

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de