Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Alle Textdeutungen über Kontexte

Horst Steinmetz (1995)


"Blickt man auf die Geschichte der Interpretationspraxis, kann man im Übrigen ohne große Schwierigkeit erkennen, dass alle Textdeutungen über Kontexte ausgeführt worden sind. Das gilt auch für diejenigen, in denen behauptet wird, sie hätten sich ausschließlich auf den Text selbst konzentriert und keine außertextlichen Elemente benutzt. Die Kontexte können relativ abstrakt sein, sie mögen noch so implizit bleiben, sie sind dennoch immer vorhanden. So ging man z. B. auch in der Periode der werkimmanenten Interpretation - trotz gegenteiliger Behauptung - von Kontexten aus. In diesem Fall lieferte vor allem die Vorstellung vom harmonischen Kunstwerk, in dem alle Teile in funktionalem Zusammenhang stünden und miteinander ein kohärentes und konsistentes Ganzes bildeten, den allgemeinen Hintergrund, von dem aus die konkreten Bedeutungszuerkennungen gesteuert wurden."

(aus: Horst Steinmetz 1995, S.482

 
   
   Arbeitsanregung

Worin besteht nach Ansicht von Steinmetz die kontextuelle Bedeutungserzeugung bei der werkimmanenten Methode?
 

      
  Merkmale ] Hermeneutischer Zirkel ] Aufbau ] Textauswahl ]  
  

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de