Home
Nach oben
Übung 1
Weiter
 

 

deu.jpg (1524 Byte)

Probleme beim Aufbau nach dem Reißverschlussprinzip

Unterscheidung zwischen Textwiedergabe und Erörterung


Ein immer wiederkehrendes Problem bei der Texterörterung im Allgemeinen, aber insbesondere beim Aufbau nach dem Reißverschlussprinzip ist die klare Unterscheidung zwischen der Textwiedergabe und der Erörterung und ihre Kenntlichmachung im Text.

Wenn beim Aufbau und der Niederschrift der Texterörterung nach dem Reißverschlussprinzip verfahren wird, kann es leicht passieren, dass Textwiedergabe und Texterörterung so ineinander fließen, dass sie für den Leser nicht mehr zu trennen sind.

Der Leser muss aber immer wissen, ob

  • Text wiedergegeben oder

  • dessen Aussagen erörtert werden

Klar muss also sein, ob es sich bei dem, was niedergeschrieben wird, 

  • um Inhalt (Fakten, Meinungen des Verfassers des Ausgangstextes bzw. Meinungen von Personen, die im Ausgangstext erwähnt werden) oder

  • um die Meinung des Verfassers der Texterörterung zu den im Text dargestellten Sachverhalten oder geäußerten Meinungen 

handelt.

Hier muss man sich strikt an die verschiedenen Möglichkeiten der Redewiedergabe halten, die auch für die strukturierte Textwiedergabe gelten.

 
        
Nach oben ] [ Problem 1 ] Problem 2 ]
           

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de