teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte - So navigiert man auf teachSam - So sucht man auf teachSam - teachSam braucht Werbung


deu.jpg (1524 Byte)

 

 

fragez.gif (1859 Byte)

Häufig gestellte Fragen

Darf man als Protokollant*in eigentlich mitdiskutieren?

Protokollieren

 
FAChbereich Deutsch
Glossar Schreibformen   Schreibformen in der Schule
Überblick Didaktische und methodische Aspekte Texte zusammenfassen  ▪ Sachtexte analysieren (Textanalyse) Texte erörtern (Texterörterung) Texte interpretieren (Textinterpretation) Materialgestütztes Schreiben Offizielle Briefe schreibenErzählen Berichten Didaktische und methodische Aspekte ÜberblickAspekte der Schreibform [ ProtokollierenDidaktische und methodische Aspekte ÜberblickAspekte der SchreibformMusterbeispiele Bausteine VorlagenHäufig gestellte Fragen( FAQ's) ] • Bausteine Beschreiben SchildernErörtern: Erörterndes Erschließen und Schreiben Einen Essay schreiben Kreativ schreiben Sonstige schulische Schreibformen   Operatoren im Fach Deutsch
 

Häufig gestellte Fragen
Hilfe, ich muss ein Protokoll schreiben. Was muss ich tun?
Darf man als Protokollant eigentlich mitdiskutieren?
Kann ein Protokoll aus Ergebnis- und Verlaufsprotokoll bestehen?

Klar, auch ein Protokollführer bzw. eine Protokollführerin hat eine Meinung ...

Im Allgemeinen hängt dies von den allgemeinen Umständen (Anzahl der Teilnehmer ...), dem Thema und den individuellen Fähigkeiten und Dispositionen ab, die ein Protokollant selbst mitbringt.

In manchen Besprechungen mit nur wenigen Teilnehmern kann auf die Meinungsäußerung des Protokollanten kaum verzichtet werden. Und grundsätzlich ist man als Protokollant*tin ja nicht einfach mundtot gemacht.

Wenn in einer Gruppe einer der Wortführer (Opinion leader) das • Protokoll schreiben muss, kann dies natürlich dazu führen, dass andere einmal leichter zu Wort kommen. Umgekehrt können natürlich, bei zu großer Zurückhaltung des Schriftführers bzw. der Schriftführerin wichtige Impulse verloren gehen, wenn diese nur mit der Niederschrift beschäftigt sind.

Am besten ist wohl in einem solchen Fall vorher abzuschätzen, an welchen Punkten es zu einer Interessenkollision kommen könnte. Es ist dabei durchaus auch legitim, an einer bestimmten Stelle des Gesprächs in Absprache mit der Leiterin bzw. dem Leiter das • Protokoll zeitweise einem anderen Teilnehmer zu überantworten.

Zurückhaltung ist in jedem Falle angebracht

Es ist schlicht eine Frage der Arbeitsökonomie bei der Abfassung der • Mitschrift, inwieweit man sich an kontroversen Diskussionen mit großem Engagement beteiligen kann.

Erfahrungsgemäß verstellt einem die hohe emotionale Eigenbeteiligung an kontroversen Auseinandersetzungen häufig den Blick für das Wesentliche und Angemessene. 

Das Protokoll aber bleibt eben die wesentliche Aufgabe eines Schriftführers und diese verlangt eben auch aufmerksames Zuhören, auch wenn einem etwas besonders auf der Zunge brennt.

Häufig gestellte Fragen
Hilfe, ich muss ein Protokoll schreiben. Was muss ich tun?
Darf man als Protokollant eigentlich mitdiskutieren?
Kann ein Protokoll aus Ergebnis- und Verlaufsprotokoll bestehen?

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 30.12.2023

 
 

 
ARBEITSTECHNIKEN und mehr
Arbeits- und ZeitmanagementKreative ArbeitstechnikenTeamarbeit ▪ Portfolio ● Arbeit mit Bildern  Arbeit mit Texten Arbeit mit Film und VideoMündliche KommunikationVisualisierenPräsentationArbeitstechniken für das Internet Sonstige digitale Arbeitstechniken 
 

 
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz