Home
Nach oben
Weiter
 

 

Textproduktive Verfahren

Wiederherstellen und Vorwegnehmen


Das Wiederherstellen (Rekonstruieren) eines ursprünglichen Textes oder das Vorwegnehmen (Antizipieren) eines Textverlaufes stellen wichtige textproduktive Verfahren der produktiven Textarbeit dar.
  1. Einen Text aus seinen Teilen selber zusammensetzen (z. B. ein in seine einzelnen Verse auseinander geschnittenes Gedicht - oder aus den alphabetisch aufgelisteten Wörtern ein eigenes Gedicht verfassen)

  2. Texte entflechten (z. B. ein Gedicht, das von der Lehrkraft aus zwei Gedichten zusammen gefügt worden ist)

  3. Versgliederung herstellen (wenn ein Gedicht wie Prosa geschrieben vorgelegt wird)

  4. Die syntaktische Struktur herstellen (bei einem Text, der mit veränderter Satzstellung vorgelegt wird - z. B. eine Gedichtstrophe von Hölderlin)

  5. Ausgelassene Wörter / Sätze einfügen

  6. Mit vorgegebenen Reimwörtern eines Gedichtes ein eigenes Gedicht machen

  7. Ein reimloses Akrostichon schreiben, z. B. zu FRIEDE, KRIEG, LIEBE, FREUDE, TRAUER  usw.

  8. Zu einem Titel oder zu Schlüsselwörtern einen eigenen Text abfassen

  9. Montage-Gedichte gestalten: aus vorliegenden Texten (z. B. Schlagzeilen, Kurzmeldungen, Anzeigen/Werbetexten, Fernsehsendungen  usw.) ein Gedicht aufbauen

  10. Den Schluss eines Textes selbst verfassen

  11. Während der Lektüre eines Textes an einer Stelle stoppen und eine Fortsetzung entwerfen

  12. Nach einer Fantasiereise ("Stell dir vor, du ...") dazu einen Text verfassen

( nach: PRAXIS DEUTSCH , Heft 123, 1994, S.24 verändert)

     
  Überblick ] Textproduktiv ] Szenisch ] Akustisch ] Visuell ]  

 


          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de