Home
Nach oben
Zurück
 

 

deu.jpg (1524 Byte)

Szenische Improvisation

Formen


Die szenische Improvisation kann nach Scheller (1998/52007, S.71) in zwei verschiedenen Formen durchgeführt werden, die als offene bzw. geführte szenische Improvisation bezeichnet werden.
 
Offene szenische Improvisation Geführte szenische Improvisation
  • spontane Entwicklung des Spielgeschehens durch die Spieler selbst

  • Festlegung des Handlungsorts und dessen andeutungsweiser Aufbau

  • spontanes Agieren und Reagieren der Spieler auf ihre Rolle und andere Rollenfiguren

  • Steuerung des Spielgeschehens durch einen Spielleiter

  • Veränderung der Rahmenbedingungen nach dem Ermessen des Spielleiters

  • ggf. Einführung neuer Figuren durch den Spielleiter

  • Vorgabe neuer Handlungssituationen

  • Konfrontation des Spielers mit wechselnden Situationen und Rahmenbedingungen

  • ggf. Mitspielen des Spielleiters, z.B. um als Autoritätsperson (Lehrer, Richter, Polizist, etc.) das Spiel voranzutreiben

 

      
  Überblick ] Fantasiereise ] Dramentexte ] Rollentexte ] Rollenbiographie ] Habitus-Haltung ] Szenisches Lesen ] Raumbeschreibung ] Rollengespräche ] Szenische Improvisation ] Standbilder ]  
     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de