Home
Nach oben

 

 

Kreatives Schreiben - Abschlussprüfung Deutsch in der Berufsschule, BaWü

Prüfungsaufgaben Baden-Württemberg


Das Kreative Schreiben gehört als schulische Schreibform in Baden-Württemberg zu den Standard-Aufgabentypen bei der (schriftlichen) Abschlussprüfung in der Berufsschule (Kaufmännische Berufe) im Fach Deutsch.

Der Aufgabe zum Kreativen Schreiben schließt sich in der Regel an die Lektüre eines kleineren epischen Textes (Kurzgeschichte oder Auszug aus einer längeren Geschichte) an. Insofern gehören die beiden folgenden Teile zum Aufgabentyp Kreatives Schreiben:

  • der Text, auf den sich die kreative Schreibaufgabe bezieht

  • die eigentliche Schreibaufgabe: Anweisung zum kreativen Schreiben

Die Aufgabenformulierungen zum Kreativen Schreiben:

Die Schreibaufgaben der Aufgaben zum kreativen Schreiben basieren auf verschiedenen Verfahren, einen vorgegebenen Text "umzuschreiben" bzw. zu transformieren. (→Transformieren von Textvorlagen) Sie bestehen entweder aus einer Umerzählung oder einer Weitererzählung eines vorgegebenen Textes. (vgl. Fritzsche 1994,Bd. 2, S.48f.) Dieser Text kann eine fiktionale, als gewissermaßen erfundene Erzählung unterschiedlicher Länge sein oder auch eine Zeitungsnachricht bzw. ein Zeitungsbericht.

  1. Beim Umerzählen kann als Schreibaufgabe formuliert sein:
  • Erzählen Sie die (vorgegebene) Geschichte aus der Perspektive einer anderen Figur. (Ich-Erzählung).
    Dabei können weitere Angaben gemacht sein, die zu berücksichtigen sind. Diese Angaben können

    • die Kommunikationssituation betreffen, in der die Geschichte erzählt werden soll (z. B. bei einem Treffen mit Freunden, Beteiligten oder auch Unbeteiligten des Geschehens) oder

    • die Textsorte genauer bestimmen (z. B. in einem persönlichen Brief an eine bestimmte Person ein Geschehen erzählen, einen Tagebucheintrag verfassen)

Beispiele:

  • Schildern Sie den Ablauf des Geschehens aus der Sicht des Mannes. Gehen Sie dabei auf seine Beweggründe und Gefühle ein. Finden Sie eine passende Überschrift für die Geschichte.

  • Die Frau geht nach dem, was sie erlebt hat, nach Hause, zieht sich in ihr Zimmer zurück und vertraut ihre Gedanken und Gefühle ihrem Tagebuch an.

  1. Beim Weitererzählen soll eine vorgegebene Geschichte fortgeführt werden. Weitererzählen muss nicht unbedingt heißen, dass eine vorgegebene Geschichte zu einem "richtigen" Ende führt, das die Geschichte, z. B. mit einem Happy end, abschließt. Weitererzählen bedeutet lediglich, dass eine vorgegebene Geschichte unter Beibehaltung der maßgeblichen Erzählstrukturen wie z. B. Ich-Erzählung oder Er-Erzählung so fortgeführt wird, dass sie plausibel an die raumzeitlichen Daten, die Charakteristik der Figuren und das Geschehen im Ausgangstext anknüpft und das Ganze oder bestimmte Teilaspekte fortführt und mit erzählerischen Mitteln gestaltet. Die Schreibaufgabe dazu kann lauten:

    Beispiel:

  • Erzählen Sie die (vorgegebene) Geschichte weiter.
Übungsmaterialien zum Um- und Weitererzählen

Bausteine

Bausteine zur sprachlichen Gestaltung von erzählenden Texten (Um- und Weiterzählungen)

Prüfungsaufgaben

Nachfolgend haben wir die Prüfungsaufgaben für die kaufmännischen Berufe der Jahre ab Sommer 2006 aufgelistet nach Berufsfeldern, Arbeitsanweisungen und Text, auf den sich die Aufgaben beziehen.

  Arbeitsanweisungen Textbezug
Sommer
2006
   
Winter
2006/07
  • Erzählen Sie die Geschichte "Merle" von Andreas Steinhöfel weiter.
Textgrundlage Erzählung: Andreas Steinhöfel, Merle, in: ders. Defender, Geschichten aus der Mitte der Welt, Frankfurt/M. 2003, S.129ff.
Sommer
2007
   
   
Winter
2007/08
   
Sommer
2008
   
Winter
2008/09
   
Sommer
2009
   
Winter
2009/10
Wählen Sie eine der beiden Aufgaben:
  • Schildern Sie den Ablauf des ganzen Tages aus der Sicht der Mutter. Gehen Sie dabei auf deren Gefühle und Beweggründe ein.

oder

  • Sie sind Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterin des Möbelgeschäfts und haben den "Einzug" hautnah miterlebt. Am Abend erzählen Sie Ihrer Freundin/Ihrem Freund möglichst genau von den Geschehnissen des Tages.
Textgrundlage Zeitungsmeldung: Umzug ins Möbelhaus, aus: Esslinger Zeitung, 3.11.2008, S.1
Sommer
2010
   
Winter
2010/11
  • Erzählen Sie die Geschichte weiter.
Textgrundlage Erzählung: Baumanns Tag, in: Federwelt, Zeitschrift für Autorinnen und Autoren, Juni/Juli 2005 (Nr. 52), S.38f.
Sommer
2011
   
Winter
2011/12
  • Schildern Sie die Ereignisse aus der Sicht der Frau.

oder

  • Schildern Sie die Ereignisse aus der Sicht eines beteiligten Feuerwehrmannes.
Textgrundlage Zeitungsbericht:: Feuerwehr befreit jungen Mann von zwei Magneten, in: Der Westen - Das Portal der WAZ-Mediengruppe, http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/
Feuerwehr-befreit-jungen-Mann-von-zwei-Magnetenid3858245.html
Sommer
2012
  • Erzählen Sie die Geschichte weiter.
Textgrundlage Erzählung: Joachim Friedrich, Anna-Lauras Tango, Stuttgart: Thienemann 1993, S.7
Winter
2012/13
  • Erzählen Sie die Geschichte weiter.
Textgrundlage Erzählung: Tanja Jeschke, Gefangen in der Nacht, in: Stuttgarter Zeitung, 17.03.2007
Sommer
2013
  • Erzählen Sie die Geschichte weiter.

oder

  • die Frau geht nach Hause, zieht sich in ihr Zimmer zurück und vertraut ihre Gedanken und Gefühle ihrem Tagebuch an.
    Schreiben Sie diesen Tagebucheintrag.
Textgrundlage Erzählung: Botho Strauß, Über liebe, Geschichten und Bruchstücke, Universal-Bibliothek Nr. 8621, Stuttgart 1989, S.12
Winter
2013/14
  • Schildern Sie die Ereignisse aus der Sicht eines Mitarbeiters / einer Mitarbeiterin der Bank.
Textgrundlage Zeitungsbericht: Frank Buchmaier, Bombenstimmung an der Bushaltestelle, aus: Stuttgarter Zeitung Nr. 246, 21.10.2008, S.28
Sommer 2014
  • Erzählen Sie die Geschichte weiter.
  • Finden Sie eine passende Überschrift für Ihre Geschichte.
Textgrundlage Erzählung: Rita Fehling, Augenblick mal ... Heitere Kurzgeschichten, Books on Demand, Norderstedt 1999, S.5-8
Winter 2014/15
  • Erzählen Sie die Geschichte weiter.
Textgrundlage Erzählung: Ferienplanung, in: Martin Suter, Huber spannt aus, Zürich: Diogenes 2006, S.140f.
Sommer 2015    
Winter 2015/16
  • Erzählen Sie die Geschichte weiter.
  • Finden Sie eine passende Überschrift.
Textgrundlage Erzählung: Hella S., http://www.e-stories.de/view-kurzgeschichten.phtml?35123  vom. 16.10.2014
            
BS-Prüfung Ba-Wü ]
                   

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de