Home
Nach oben
Zurück
 

 

Buchstaben-Ziffern-System

Dialektischer Erörterungstyp


Für die dialektische Erörterung könnte die Gliederungskonzeption der Arbeitsgliederung  nach dem Buchstaben-Ziffern-System in der folgenden Art und Weise gestaltet werden. Dabei kann es sowohl beim hierarchischen Begriffsmodell und dem Argumentationsmodell verwendet werden.
 

Begriffsmodell

Argumentationsmodell

A. (Einleitungsgedanke:)

B. Hauptteil: Themafrage(n)

    I.
Pro-Standpunkt:Oberbegriff 
       1. Unterpunkt
           a) Einzelaspekt
           b) Einzelaspekt
               ba) Beispiel 1
               bb) Beispiel 2

       2. Unterpunkt
       ...
   II. Contra-Standpunkt:Oberbegriff
       1. Unterpunkt
       2. Unterpunkt

  III. Problemlösung (Synthese)

C.
Schluss

 

A. (Einleitungsgedanke:)

B. (Hauptteil: Themafrage(n))

    I.
Pro-Standpunkt
       1. These 1
           a) Argument 1
           b) Argument 2
               ba) Beispiel 1
               bb) Beispiel 2

       2. These 2
       ....
   II. Contra-Standpunkt

       1. Gegenthese 1
           a) Argument 1
               aa) Beweis/Beispiel 1
               ab) Beweis/Beispiel 2
       2. Gegenthese 2
               aa) Beweis 1
                     aaa) Beispiel 1
                     aab) Beispiel 2
               ab) Beweis/Beispiel 2
       ...

  III. Mögl. Problemlösung (Synthese)

C.
(Schlussgedanke:)

 

Das Argumentationsmodell der Arbeitsgliederung folgt dem  Modell der erweiterten Argumentation. Der Einfachheit halber wird daher in der Gliederung unter Argument häufig "Beweis/Beispiel" aufgeführt, um zu unterstreichen, dass beides - u. U. auch ohne das andere - zur Stützung eines Argumentes herangezogen werden kann.
  

Überblick ] Buchstaben-Ziffern ] Dezimal ]

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de