teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte


deu.jpg (1524 Byte)

Arbeitschritt Betrachtung und Erschließung des Themas

Das Problem der Themaverfehlung

Grundtypen der freien Problem- und Sacherörterung (linear oder dialektisch)


 

 

 
FAChbereich Deutsch
Center-Map Glossar Schulische Schreibformen Erörterndes SchreibenFreie Erörterung  Grundtypen: linear oder dialektischÜberblick
Lineare Erörterung ▪  Dialektische ErörterungArbeitsschritte Arbeitsschritte beim produktorientierten Schreiben QuickieÜberblick   Zeitmanagement [ Betrachtung und Erschließung des Themas Quickie ÜberblickThema/Themenstellung Themafrage(n) Das Problem der Themaverfehlung◄ ▪ Beispiele ] Stoffsammlung Stoffordnung Arbeitsgliederung Niederschrift  ▪ Arbeitsschritte beim kooperativen Schreiben Sprachliche GestaltungThemensammlung Musteraufsätze ▪ Bausteine FAQ'sSelbst- und Fremdbeurteilung ▪ Weitere Typen der freien Problem- und Sacherörterung Texterörterung Materialgestützte Erörterung ● Operatoren im Fach Deutsch 

 

 
tutory-pdf-Dokument - tutory-Dokument

Der Albtraum: Das Thema verfehlen

Was auf den ersten Blick ganz einfach aussieht, kann sich zu einem regelrechten Albtraum entwickeln und vor allem zu Wut, Ärger und Enttäuschung. Man hat eine Erörterung verfasst und bekommt hinterher bescheinigt, man habe sich eigentlich nicht über das geforderte Thema ausgelassen, sondern sei auf solche Abwege geraten, dass man sich über etwas ganz anderes geäußert habe.
Beim mündlichen Argumentieren kommt so etwas häufiger vor. Jemand schweift ab, redet drauflos und bekommt dann vielleicht von seinem Zuhörer gesagt: "Das gehört aber nicht dazu, das ist ein ganz anderes Thema!" Auf diese Weise kann man jemanden auch wieder "zurückholen" und, wenn das Ganze nicht strittig ist, ein Gespräch oder eine Diskussion über ein bestimmtes Thema wieder fortsetzen.

Beim schriftlichen Argumentieren ist das natürlich anders. Das Schreibprodukt, das niedergeschrieben wurde, kann und darf meistens nicht nach dem Erkennen des Problems noch einmal überarbeitet werden. Ist das Thema verfehlt, dann ist es das auch, und zwar Schwarz auf Weiß.

Es gibt viele Gründe für eine Themaverfehlung

Es gibt sicherlich viele und dabei auch ganz unterschiedliche Gründe, warum jemand das Thema bei der Bewältigung der Schreibaufgabe zur freien Problem- und Sacherörterung verfehlt.

Im Übrigen: Ein Versuch ist es wert, wenn einem das Verfehlen von Themen immer wieder passiert, sich einmal sein eigenes Schreiben bewusst zu machen: Fragebogen zur Selbsterkundung: Wie gehe ich an das Schreiben heran? -  (pdf-Formular)

(vgl. Arbeitsschritte bei der freien Problem- und Sacherörterung (Grundtypen)

Die Themaverfehlung hat etliche Abstufungen

Nicht jede Themaverfehlung gleicht der anderen. Nicht nur die Gründe dafür sind unterschiedlich. Auch der Grad der Entfernung vom vorgegebenen Thema kann unterschiedlich ausfallen.

Gänzlich verfehlt ist ein Thema dann, 

  • wenn die gemachten Äußerungen keinen oder nur noch einen geringfügigen Bezug zum Thema haben 

  • wenn die Ausführungen in keiner Weise mehr als Antworten auf die entwickelte Themafrage gelten können.

Darüber hinaus gibt es natürlich noch eine Reihe von Abstufungen. Viel häufiger als eine gänzliche Themaverfehlung gibt es natürlich die teilweise Verfehlung des Themas. (Übersicht - nach einer Idee von Lorenz u. a. (1980)

 

  1. Punktlandung! - Thema genau erfasst, ergiebig entwickelt, klare Gedankenführung, auf den Punkt gebracht.

  2. Thema verfehlt! - Am Thema entlanggeschrammt, aber dann ganz woanders hin.

  3. Nichts wie weg! - Zunächst zielgenau unterwegs, dann Ziel aufgegeben oder "verwässert".

  4. Hängepartie! - Die Richtung stimmt zwar, aber irgendwie nicht weitergekommen.

  5. Nur nicht zu nahe kommen! - An den Rändern unterwegs, aber ohne Ziel im Auge auf dem Weg woanders hin.

  6. Schlingerkurs! - Zunächst gut auf dem Weg, dann unsichere Abweichungen vom Ziel, nicht zielstrebig

Über das eigene Schreiben nachdenken

Wem es immer wieder Probleme bereit, mit seinen Ausführungen auf den Punkt zu kommen, der sollte sich auf jeden Fall einmal mit seiner Art zu schreiben befassen und über sein Schreibverhalten, das einem oft ja gar nicht so bewusst ist, nachdenken.

  • Dazu kann man sich, wenn es geht, ein detailliertes förderliches Feedback und im Rahmen der Leistungsbeurteilung eine förderliche Beurteilung zu seinen Schreibprodukten von einem Dritten (Lehrkraft, Mitschüler usw.) einholen.

  • Mindestens genauso wichtig ist es aber, selbst darüber zu reflektieren, wie man eigentlich im Allgemeinen am besten schreibt und wie man bei der Schreibaufgabe zu einer freien Problem- und Sacherörterung vorgegangen ist.
    Den entsprechenden Aussagenkatalog dazu und einen Fragebogen zum Download finden Sie hier.

» Aussagenkatalog und Fragebogen zur Reflexion des eigenen Schreibprozesses
 

 

FAQ's: Häufig gestellte Fragen

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 25.08.2018

     
 

 
ARBEITSTECHNIKEN
Center-Map Arbeits- und Zeitmanagement Arbeitsaufträge Eine Fragestellung zu einem komplexen Thema erarbeiten Arbeit mit BildernArbeit mit Texten: ● Center-Map Arbeitsaufträge Operatoren Texte erfassen Lesen Markieren und Hervorheben Exzerpieren Den Inhalt eines Textes erfassen Den Gedankengang eines Textes erfassenTexte verstehen Texte verfassen Zitieren

 
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz