teachSam- Arbeitsbereiche:
Arbeitstechniken - Deutsch - Geschichte - Politik - Pädagogik - PsychologieMedien - Methodik und Didaktik - Projekte - So navigiert man auf teachSam - So sucht man auf teachSam - teachSam braucht Werbung


deu.jpg (1524 Byte)

 

Textsortenspezifische Texthandlungen

Überblick

Privater Geschäftsbrief

 
FAChbereich Deutsch
Glossar Schreibformen Schreibformen in der SchuleÜberblick
Didaktische und methodische Aspekte Texte zusammenfassen ▪ Sachtexte analysieren (Textanalyse) Texte erörtern (Texterörterung) Texte interpretieren (Textinterpretation) Materialgestütztes Schreiben   Offizielle Briefe schreibenÜberblick Privater Geschäftsbrief Didaktische und methodische Aspekte  Quickie für Eilige Aspekte der Schreibaufgabe Privater Brief und privater Geschäftsbrief Elemente eines privaten Geschäftsbriefs Äußere Form Sprachlich-stilistische Gestaltung [ Textsortentypische Texthandlungen Überblick ◄ ▪ Eine Anfrage stellenReklamieren (Mängelanzeige) KündigenStellung nehmen (Positionieren)Anschreiben für eine Bewerbung ]Typische Aufgabenstellungen ▪ Arbeitsschritte Portfolio Privater GeschäftsbriefSelbstlern-Modul   Bausteine Musterbriefvorlagen Häufig gestellte Fragen Links ins InternetErzählenBerichten Beschreiben SchildernErörtern: Erörterndes Erschließen und Schreiben Einen Essay schreiben Kreativ schreiben Sonstige schulische Schreibformen    Operatoren im Fach Deutsch
 

docx-Download - pdf-Download

Textprozeduren
Überblick
Texthandlungstypen
Überblick
Texthandlungstyp Argumentieren 
Texthandlungstyp Erzählen
Texthandlungstyp Anleiten
Texthandlungstyp Berichten
Texthandlungstyp Beschreiben
 
Textsortentypische Texthandlungen
Privater Brief (Privater Geschäftsbrief)
Überblick

Private Geschäftsbriefe als pragmatische Texte

Private Geschäftsbriefe sind pragmatische Texte bzw. Gebrauchstexte. Sie können verschiedene Ziele verfolgen und haben damit auch unterschiedliche (Text-)Funktionen, die sie verschiedenen Textklassen zuordnen lässt (z. B. Informationstexte, Appelltexte, Kontakttexte usw.). Ihre Kommunikationsform ist monologisch und sie haben eine schriftliche Form.

Allgemein gilt für private Geschäftsbriefe:

Sie

  • regeln "offizielle" Beziehungen zwischen Privatpersonen und Geschäftspartnern, zwischen Kunden und einer Firma etc.

  • besitzen einen individuellen Charakter

  • haben meist einen aktuellen Anlass

  • sind in ihrer äußeren Form mehr oder weniger standardisiert

  • müssen bestimmte Mindestinformationen enthalten (allerdings adressatenspezifische Unterschiede)

  • haben eine klare Gliederung (Abschnitte)

  • sind in einer sachlichen Sprache verfasst

Gegenstände privater Geschäftsbriefe

Die Inhalte, Sachverhalte oder Gegenstände, um die es in privaten Geschäftsbriefen geht, sind so vielfältig wie das "Geschäftsleben" und öffentliche Leben selbst, und lassen sich nicht auf eine bestimmte Anzahl von Arten oder Formen festlegen.

Hier soll ein kurzer Überblick über verschiedene Gegenstände, die in privaten Geschäftsbriefen zum Thema gemacht werden, genügen, ohne damit den Anspruch zu erheben, alle Gegenstände zu erfassen. Zudem gibt es auch eine Reihe von Mischformen.

In privaten Geschäftsbriefen geht es um Verbindlichkeit

Alles, was in irgendeiner Art und Weise "geschäftlich", d. h. in offizieller Weise verbindlich zwischen Privatpersonen und Geschäftspartnern, zwischen Kunden und einer Firma etc. geregelt werden soll, kann in einem privaten Geschäftsbrief zur Sprache und Gestaltung kommen. Dabei kann die rechtliche Bedeutung und rechtliche Verbindlichkeit der mit einem privaten Geschäftsbrief vollzogenen Handlungen durchaus unterschiedlich ausfallen.

So kann der Gegenstand eines privaten Geschäftsbriefs die rechtlich verbindliche ▪ Kündigung eines Handy-Vertrages oder eine Mahnung an einen E-Bay-Käufer sein, aber auch eine Beschwerde gegenüber einem Nachbarn, dessen Musik ständig als zu laut empfunden wird, die auf den guten Willen des Adressaten setzt, darauf im Sinne des Verfassers einzugehen.

Der private Geschäftsbrief ist nur unter formalen Kriterien als eine Textsorte zu fassen

Der private Geschäftsbrief, das zeigen schon die obengenannten Beispiele, lässt sich kaum als eine einheitliche Textsorte beschreiben, es sei denn man beschränkt sich dabei auf die formalen Kriterien bei seiner über die verschieden Formen des Geschäftsbrief und Texthandlugen standardisierte ▪ äußere Form oder das Vorhandensein bestimmter ▪ Elemente eines privaten Geschäftsbriefs und ihre Anordnung, um das besondere Textmuster herauszustreichen. Selbst wenn die Platzierung von ▪ Absender- und ▪ Empfängeranschrift, ▪ Datumsangabe, ▪ Betreff, ▪ Anrede und ▪ Grußformel als unabdingbare Textbestandteile eines privaten Geschäftsbriefes weitgehend standardisiert sind (DIN 5008)  , bleiben dem Schreiber bzw. der Schreiberin bescheidene Wahlmöglichkeiten, um das jeweilige Textelement für sein konkretes Briefvorhaben zu aktualisieren, z. B. bei der Formulierung der ▪ Absender- und ▪ Empfängeranschrift oder der Anrede.

Besser ist es wohl hier von einer Textklasse des Texttyps Brief zu sprechen. (vgl. Linke/Nussbaumer/Portmann 21994, S. 252), auch wenn dies in konkreten Schreibsituationen ohne Belang ist.

Gerade bei Briefen und auch privaten Geschäftsbriefen ist nämlich die Hierarchiebildung mit den üblichen Kategorien besonders schwierig. So könnte man ausgehend vom Texttyp Brief die zu diesem zählenden Textklassen (privater Brief, offizieller Brief) unterscheiden. Die Textklasse Offizieller Brief ließe die Unterscheidung in zwei weitere Unterklassen zu, nämlich reine Geschäftsbriefe (B2B) oder und private Geschäftsbriefe. Die Klasse der privaten Textbriefe kann man dann in verschiedene Textsorten des privaten Geschäftbriefes unterteilen wie z. B. den ▪ Reklamationsbrief, das▪ Kündigungsschreiben oder auch das ▪ Bewerbungsanschreiben.

Textsortentypische Texthandlungen in einem privaten Geschäftsbrief

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit lässt sich eine ganze Reihe von Texthandlungen unterscheiden, die mit der Abfassung von privaten Geschäftsbriefen üblicherweise vollzogen werden.

Man spricht in diesem Zusammenhang auch von (text)"sortentypischen Texthandlungen". (vgl. Feilke 2014, S.25) Sie drücken neben den ▪ elementaren Texthandlungstypen wie dem ▪ Argumentieren, dem ▪ Erzählen. dem ▪ Anleiten, dem ▪ Berichten, dem ▪ Beschreiben und dem Erklären, die in jedem Brief vorkommen können, aus, worauf es dem Schreiber oder der Schreiberin ankommt.

Dabei steht oft eine bestimmte ▪ Textfunktion im Vordergrund.

Die textsortentypischen Texthandlungen stehen in enger Verbindung mit Textprozeduren, von denen die Schreiberinnen und Schreiber in bestimmten Handlungsschemata mit bestimmten (Prozedur-)Ausdrücken Gebrauch machen, um ihr Anliegen der Kommunikationssituation angepasst, sprachlich zu strukturieren und zu formulieren.

Dabei kann man die beiden Komponenten von Textprozeduren mit Indem-Relationen verdeutlichen und mit den beiden Fragen ▪ "Was muss ich tun?" (Handlungsschema) und ▪ "Wie mache ich das?" (Prozedurausdruck) als miteinander verbundene Dimensionen erfassen.

Die Indem-Relationen, die bei einer vierstufigen Analyse von Textprozeduren in Texten genutzt und bei der eigenen Textproduktion als Strukturierungs- und Formulierungsroutinen (Textbausteine) verwendet werden können, lauten z. B. bei der Textsorte ▪ Reklamationsbrief:

Ich schreibe einen Reklamationsbrief, indem ich den Mangel einer Sache beanstanden (textsortentypische Texthandlung), indem ich mich auf die Lieferung der Ware beziehe (Handlungs-/Gebrauchsschema), indem ich die noch immer ausstehende Lieferung baldmöglichst verlange (Prozedurausdruck).

Die typischen Texthandlungen, die in einem privaten Geschäftsbrief vollzogen werden können, sind sehr vielfältig und differenzieren unter Berücksichtigung der jeweiligen Kommunikationssituation verschiedene Textsorten (der übergeordneten Textklasse) des Privaten Geschäftsbriefs.

Im obigen Mind Map haben wir diese Differenzierung unter der didaktisch vereinfachenden Kategorie Gegenstände des privaten Geschäftsbriefs dargestellt. Natürlich kann ein privater Geschäftsbrief auch unterschiedliche der nachfolgend als textsortentypisch aufgelisteten Texthandlungen enthalten. Allerdings ist in der Regel eine dieser Texthandlungen so dominierend, dass sie im Kontext der jeweiligen Kommunikationssituation auch zur Bestimmung der Textsorte (z. B. Reklamationsbrief, Anfrage etc.) dienen kann.

Textsorte des Privaten Geschäftsbriefs

Merkmale / Handlungsschemata ("Was muss ich tun?")

Beispiele für die vorgegebene Kommunikationssituation

Anfrage

Informationen über Dinge, Sachverhalte und Dienstleistungen einholen

  • Katalog anfordern

  • Bewerbungsunterlagen anfordern

  • Bedingungen für die Durchführung von Veranstaltungen erfragen

  • (Genauere) Informationen zu einem Produkt oder einer Dienstleistung wissen wollen

Angebot

Eine Ware oder eine bestimmte Dienstleistung anbieten

  • eine vorher eingegangene Anfrage zu einem Produkt oder einer Dienstleistung beantworten

 

Bestellung/ Auftragserteilung

Etwas zum Kauf bestellen oder jemanden zu einer Dienstleistung beauftragen

  • eine Ware bestellen

  • einen Auftrag für eine Dienstleistung erteilen

 

Auftragsbestätigung

Den Eingang einer Bestellung oder eine Auftragerteilung bestätigen

  • eine zuvor erteilte Bestellung einer Ware bestätigen

  • eine Auftragserteilung bestätigen

 

Mahnung

An die Erfüllung einer zugesagten Leistung erinnern

  • die Lieferung einer (noch nicht) erhaltenen Ware verlangen oder die   Ausführung oder Erbringung einer (noch nicht) erfolgten Dienstleistung verlangen (Lieferungsverzug)

  • einen Schuldner (Kunde, Untermieter etc.) an eine noch nicht bezahlte Rechnung erinnern (Mahnung, Zahlungserinnerung) (Zahlungsverzug

 

Reklamation
(Mängelanzeige)

Eine Sache, einen Sachverhalt beanstanden, z. B.

  • eine Sache (Ware, Dienstleistung) beanstanden

  • sich über einen Sachverhalt beschweren (Beschwerde)

Kündigung

Eine eingegangene vertragliche Verpflichtung aufkündigen, z.B.

  • den Arbeitsplatz kündigen

  • eine Wohnung kündigen

  • einen Handyvertrag kündigen

  • ein Zeitschriftenabonnement kündigen

 

Buchung

Eine vertragliche Verpflichtung eingehen für eine Reservierung eingehen

  • eine Reise buchen

  • ein Hotel buchen

  • eine Konzertkarte reservieren

 

Stellungnahme

Zu einer Angelegenheit gegenüber einer Behörde, einer Institution oder einer betrieblichen Einrichtung (Geschäftsleitung, Betriebsrat etc.) Stellung nehmen

  • sich mit einer Behörde wegen einer Angelegenheit auseinandersetzen

  • sich mit der Schulleitung über eine Angelegenheit, einen Sachverhalt auseinandersetzen

Bewerbungsschreiben

Sich mit einem Bewerbungsschreiben für eine bestimmte Stelle empfehlen

  • sich mit einem positiv wirkenden Anschreiben als Bewerber/-in für eine ausgeschrieben Stelle vorstellen

  • sich auf eigene Initiative hin mit einem positiv wirkenden Anschreiben als Bewerber/-in für eine Wunschposition bewerben (Initiativbewerbung, Blindbewerbung)

Textprozeduren
Überblick
Texthandlungstypen
Überblick
Texthandlungstyp Argumentieren 
Texthandlungstyp Erzählen
Texthandlungstyp Anleiten
Texthandlungstyp Berichten
Texthandlungstyp Beschreiben
 
Textsortentypische Texthandlungen
Privater Brief (Privater Geschäftsbrief)
Überblick

docx-Download - pdf-Download

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 20.11.2022

 
 

 
ARBEITSTECHNIKEN und mehr
Arbeits- und Zeitmanagement Kreative Arbeitstechniken Teamarbeit ▪ Portfolio ● Arbeit mit Bildern  Arbeit mit Texten Arbeit mit Film und VideoMündliche Kommunikation Visualisieren PräsentationArbeitstechniken für das Internet Sonstige digitale Arbeitstechniken 

      
  Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA)
Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von
externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de
-
CC-Lizenz