Home
Nach oben
Weiter
 

 

deu.jpg (1524 Byte)

Kontaktanzeige

Überblick

 
 
  Die Textsorte Kontaktanzeige gehört zu den einfachen Formen der Personenbeschreibung. Sie stellt darüber hinaus eine Werbeanzeige in persönlicher Sache dar.
Unter dem Begriff der Kontaktanzeige werden Anzeigen in verschiedenen Medien zusammengefasst, mit denen sich Menschen, die auf der Suche nach einem Partner oder einer Partnerin sind, in der Öffentlichkeit an andere Personen männlichen oder weiblichen Geschlechts mit dem Ziel wenden, in persönlichen Kontakt miteinander zu treten.  Kontaktanzeigen können, wenn das Ziel der Anzeige als Kriterium der Zuordnung verwendet wird, in Heirats- und Bekanntschaftsanzeigen eingeteilt werden.
Kontaktanzeigen gewinnen heutzutage bei der Partnerwahl eine immer größere Bedeutung und haben längst die Printmedien überschritten. Kontaktbörsen im Internet haben ihnen den Rang abgelaufen. Und doch sind sie noch immer in nahezu allen größeren überregionalen und regionalen Tageszeitungen, in Zeitschriften und Journalen unterschiedlichster Art weit verbreitet.

Textsortenmerkmale

Die Kontaktanzeige ist, wenn man unter pragmatischem Aspekt textexterne Kriterien zur Bestimmung der Textfunktion zugrunde legt,  eine Textsorte mit dominierendem Appellcharakter, der direkt und indirekt signalisiert werden kann. Sie zählt zur Textklasse der Appelltexte (vgl. Brinker (1997, S.144)
Die Kontaktanzeige kann wie andere Textsorten auch jedoch nicht auf die appellative als die einzige Textfunktion beschränkt werden, da sie auch informative Funktion hat. Sie soll also nicht nur jemanden anderen auffordern, mit dem Autor bzw. Emittenden der Anzeige in Kontakt zu treten, sondern natürlich auch, gewissermaßen als Voraussetzung dafür, über die Person des Anzeigenaufgebers informieren.
Man findet die Kontaktanzeige in verschiedenen (Kommunikations-)Formen, die in verschiedenen Medien realisiert werden. Sie ist in Printmedien, im Fernsehen wie im Internet zu finden, das mittlerweile wohl die mit Abstand wichtigste Form darstellt. Die Kontaktanzeige richtet sich an die Leserinnen und Leser bzw. Zuschauerinnen und Zuschauer des betreffenden Mediums und kann daher dem öffentlichen Handlungsbereich zugeordnet werden.
Das Thema einer Kontaktanzeige steht fest. Es ist fixiert als Selbstdarstellung einer Person männlichen oder weiblichen Geschlechts. Die Themenentfaltung erfolgt überwiegend deskriptiv.
In sprachlich-grammatischer Hinsicht sind besonders die häufige Verwendung von Adjektiven zur Beschreibung der eigenen Person oder des gewünschten Partners, Aufzählungen, elliptische Satzkonstruktionen für die Textsorte Kontaktanzeige charakteristisch.

Textteile einer Kontaktanzeige

Kontaktanzeigen können aus verschiedenen Elementen, deren auffälligste Text und Bild darstellen. Fasst man auch diese beiden Elemente unter einem erweiterten Textbegriff zusammen, wie er heute in der Textlinguistik üblich ist, dann kann die Kontaktanzeige als komplexer Text, der sprachliche und nicht-sprachliche Elemente in einer Aussageeinheit zusammenfasst (vgl. Gansel/Jürgens 2002, S.14),  folgende Textteile aufweisen.

  • Bild

  • Überschrift

  • Fließtext

  • Nennung von Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme

  • Zusatzinformationen

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 24.06.2016

 
     
  [ Überblick ] Formen ] Textauswahl ] Bausteine ]  
   

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de