Home
Nach oben
Zurück
 

 

Keyword-Liste

Externe Keyword-Analyse

Google-AdWords Keyword-Tool


  Die Entwicklung und Abfassung eines Google-Textes im Rahmen eines SEO-Prozesses (Search Engine Optimization)   kann sich bei der  auch auf kleine, im Internet kostenlos nutzbare Programme (Programmtools) stützen, die einem wertvolle Hinweise beim Nutzen von Keywords bei der Vertextung geben. Beim Copywriting können solche Tools schon beim ersten Arbeitsschritt zur Erstellung einer Keyword-Liste zum Einsatz kommen, wenn beispielsweise überprüft werden soll, ob die durch Reflexion und intersubjektive Abstimmung gefundenen Begriffe des Themenfeldes auch Schlüsselwörter sind, mit denen Nutzer von Suchmaschinen nach einem solchen Text bzw. Content suchen. Das Google-AdWords Keyword-Tool ist ein derartiges online verfügbares und zugleich kostenlos angebotenes Tool der Suchmaschine Google, das mit seinen Daten zur Mitbewerberdichte und dem Suchvolumen bei Verwendung bestimmter Wörter oder Wortgruppen als Keywords wertvolle Hinweise für die Suchmaschinenoptimierung eines Textes bzw. einer Webseite liefert.

Insbesondere das "Externe Keyword-Tool" eignet sich auch für fachwissenschaftliche Texte oder die Erstellung eines "Google-Textes " als schulische Schreibform.

Das Google-AdWords Keyword-Tool ist als Marketinginstrument konzipiert. Es soll Werbekunden von Google, in der Regel Firmen, die jene kleinen oder größeren Anzeigen auf Webseiten schalten, Hinweise darauf geben, ob und mit welchen Keywords die betreffende Seite von Nutzern der Suchmaschine erreicht werden. Für einen einzelnen Google-Text arbeitet man mit der Option "Beschreibende Wörter oder Wortgruppen", die ein Eingabefeld für Keywords oder Wortgruppen bereitstellt.

Sortierung nach Relevanz

Die Ergebnisse, die das Google-AdWords Keyword-Tool liefert, "werden je nach Relevanz für die eingegebenen Begriffe, das eingegebene Keyword oder die eingegebene URL sortiert." (Google AdWords).
Das Programm stellt dabei in Form eines Ranking dar, ob genau das eingegebene Keyword oder genau die Wortkombination besonders gut funktioniert, oder, ob das Keyword oder eine Keyword-Kombination in eine andere Keywordkombination eingebaut die besten Ergebnisse erzielt. Im vorliegenden Bespiel brächte die Einbettung der abgefragten Keyword-Kombination "Die Räuber" in der Keyword-Kombination "Schiller Die Räuber" die besten Ergebnisse, d.h. brächte die Seite in den Suchergebnisseiten am weitesten nach vorne.

Die Mitbewerberdichte

Die Mitbewerberdichte ist Teil der Konkurrenzanalyse für Google-AdWords-Kunden. Das Kriterium zeigt in Form eines die Verhältnisse nur grob abschätzbar machenden Balkens, wie viele Google-AdWords-Kunden die entsprechenden Keywords zur Platzierung von Anzeigen nutzen. Das Kriterium gibt dabei die Anzahl der AdWords-Kunden an, die jedes Keyword in Relation zu allen Keywords bei Google nutzen. Der schattierte Balken zeigt dazu in allgemein quantitativer Form, von niedrig nach hoch sortiert an, wie wettbewerbsfähig die Anzeigenplatzierung für ein bestimmtes Keyword ist. Die Mitbewerberdichte ist daher für das Abfassen eines "Google-Textes" nur bedingt von Bedeutung, auch wenn sie einen gewissen Hinweis darauf gibt, ob die Konkurrenz von Texten und/oder Webseiten, die diese Keywords verwenden, größer oder kleiner ist. So erscheint plausibel: "Je mehr AdWords-Kunden für einen Begriff werben, desto stärker werden dieser Begriff oder die Begriffskombination auch in den organischen Ergebnislisten »umkämpft« sein." (Erlhofer 42008, S.198)

Das Suchvolumen

Im Zusammenhang mit dem Erstellen einer Keyword-Liste für einen Google-Text stellt das Suchvolumen ein interessanteres und aussagekräftigeres Kriterium dar. Das Google-AdWords Keyword-Tool untersucht, je nach vorgenommenen Einstellungen, das Suchvolumen des letzten Monats unter folgenden Parametern:

  • Ungefähres Suchvolumen des letzten Monats

  • Geschätztes durchschnittliche monatliche Suchvolumen in einem Jahr

  • Monat mit dem größten Suchvolumen

  • Trends zum Suchvolumen

Bei der Erstellung einer Keyword-Liste beim Copywriting für einen Google-Text kann dieses Kriterium schon bei der Herausarbeitung der Kernbegriffe nützlich sein. So kann man zumindest testen, ob die durch Reflexion und intersubjektive Abstimmung mit anderen gewonnenen Kernbegriffe auch als Keywords im Internet von anderen benutzt werden.

Wenn man will, kann man sich noch die "Trends zum Suchvolumen" und/oder den "Monat mit dem größten Volumen" anzeigen lassen:

Auf der anderen Seite ist davon auszugehen, dass solche Keywords oder Keyword-Kombinationen auch besonders häufig in die Suchfelder der Suchmaschinen eingetragen werden.
Bei der Erstellung einer Keyword-Liste beim Copywriting für einen Google-Text kann dieses Kriterium schon bei der Herausarbeitung der Kernbegriffe nützlich sein. So kann man zumindest testen, ob die durch Reflexion und intersubjektive Abstimmung mit anderen gewonnenen Kernbegriffe auch als Keywords im Internet von anderen benutzt werden.

 
      
Überblick ] Arbeitsschritte ] Externe Keyword-Tools ]
                   

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de