Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Google-Text - Copywriting

Überblick


  Der Google-Text stellt eine Textsorte bzw. Schreibform dar, die sich an den Textmerkmalen orientiert, die ein im Internet bzw. WWW veröffentlichter Text benötigt, um nach einer Recherche durch einen Leser/Besucher/Nutzer weit vorne in den Suchergebnisseiten der Suchmaschine Google (www.google.de) zu landen.
Welche Bedeutung eine an den Suchroutinen von Google ausgerichtete Textgestaltung hat, hat sich Anfang September 2008 gezeigt, als der Aktienkurs der US-amerikanischen Fluggesellschaft United Airlines binnen weniger Minuten um 76 (!) Prozent ins Bodenlose absackte. Anlass dafür waren Informationen, die auf der Internetstartseite der amerikanischen Zeitung "South Florida Sun Sentiel" gestanden hatten. Dort war nämlich die Insolvenz von United Airlines verkündet worden. Ein folgenschwerer Fehler, denn diese Nachricht stammte aus dem Jahr 2002 und hätte eigentlich ihre "Ruhestätte" im Online-Archiv der Zeitung finden müssen. Da er aber stattdessen auf der aktuellen Startseite der Zeitung gelandet war, wurde er dort von Google, das die Webseiten der Welt ständig auf der Suche nach Neuem durchforstet, entdeckt und auf Google News, der Suchseite für Nachrichten, gelistet und dargestellt worden. So wurde auch ein Analyst von "Income Securities" darauf aufmerksam und schickte die Nachricht gleich über die Nachrichtenagentur Bloomberg auf die Börsen-Bildschirme der Aktienhändler der Welt weiter.
Dass so etwas passieren konnte, hatte natürlich verschiedene Ursachen, zumal beim Lesen der gesamten Nachricht schnell aufgefallen wäre, dass die Information längst veraltet gewesen ist. Einer der Gründe liegt aber bei den so genannten Google News selbst. In diesem Programmfeature zeigt Google die ersten Zeilen von Nachrichten, die von anderen recherchiert, geschrieben und veröffentlicht worden sind. Wer auf den entsprechenden Link klickt, wird zur Webseite des entsprechenden Nachrichtendienstes weitergeleitet. Da dies wiederum eine große Menge Menschen sind, lohnt es sich natürlich auch für die Nachrichtenredaktionen ihre Nachrichten so zu formulieren, dass sie möglichst weit vorne in den Trefferlisten der Suchmaschine landen. Da Google aber seine Kriterien für das Ranking der Treffer geheim hält und seine Suchalgorithmen laufend ändert, sorgen Softwareprodukte und eine Vielzahl von Unternehmen dafür, Webseiten so zu optimieren, damit sie bei der Anzeige der Treffer ganz weit vorne gelistet werden. Search Engine Optimization (SEO) heißt die entsprechende Marketingstrategie, die einhergeht mit einer bestimmten Textgestaltung, dem so genannten Copywriting. Copywriting nennt man "das  suchmaschinenfreundliche Schreiben von Texten, das eine strategische Platzierung und Wiederholung von Suchbegriffen beinhaltet." (vgl. Glossar CONTENTmanufaktur) Der Begriff Copywriting ist dabei ein Neologismus, der nicht verwechselt werden darf mit den Begriffen Copy, in der Bedeutung von Kopie, oder gar dem Begriff Copyright aus dem Urheberrecht. Abgeleitet könnte der Begriff von dem bei Werbetexten gebräuchlichen Begriff Copy sein, der den Fließtext auf Werbeanzeigen bezeichnet. Allerdings schließt der Begriff ja keine weiteren Textteile einer Werbeanzeige mit ein (z. B. die Headline), während das Texten die Aufmerksamkeit erregender Überschriften (Headlines), die zugleich suchmaschinen-optimiert sein sollen, zum Copywriting dazugehört.
Ob eine Webseite in den Trefferlisten vorne steht, hängt nicht zuletzt von der so genannten Keyword-Dichte ab. Darunter versteht man die prozentuale Häufigkeit des Vorkommens eines Schlüsselbegriffs (Keywords) im Vergleich zur Gesamtheit der Wörter in einem Text.
Die Google-Optimierung hat mittlerweile auch schon die Redaktionen erreicht. Johannes Eber (2008): "Onlineredakteure bekommen zum Beispiel Anweisungen, wie sie titeln sollen. Nämlich keine verschnörkelten Feuilleton-Überschriften sollen verwendet werden, sondern eine klare deutliche Sprache. Google mag es simpel. Und im Vorspann soll möglichst das Schlüsselwort des Textes auftauchen, ein Wort also, das den Text zusammenfasst und nach dem mutmaßlich viele User bei Google suchen. Das Wort soll dabei am besten mehrfach im Vorspann erscheinen, Synonyme seien zu vermeiden. Denn für Google ist die Mehrfachverwendung des gleichen Wortes ein Hinweis darauf, dass es auf dieser Seite vor allem um Inhalte rund um dieses Wort geht."
Wer sich für das Google-optimierte Texten von Online-Content interessiert, kann auf der Webseite der CONTENTmanufaktur ein interessantes interaktives Tool namens ContentMan benutzen, das einem rückmeldet, ob ein Text - bei Beachtung aller oben gemachten Einschränkungen - besonders gut für die Suchmaschine Google geschrieben ist. Trotzdem muss auch hier einschränkend festgestellt werden, dass "die Antwort auf die Frage, nach welchen Kriterien Google Webseiten für die Ergebnisliste bewertet und gewichtet, [...] mittlerweile wohl zu den bestgehüteten Geheimnissen direkt nach der Rezeptur von Coca-Cola [gehört]." (Erlhofer 42008, S.395) Wie erfolgreich Copywriting daher im Kontext des PageRank-Suchstandards von Google ist und noch mehr wie dauerhaft sich bestimmte Optimierungsstrategien erweisen, wird nicht in den Redaktionen irgendwelcher Online-Texter entschieden, sondern am Sitz der »Google Incorporation in Mountain View (Kalifornien, USA) entschieden.
Allerdings Copywriting ist erst dann wirklich gelungen, wenn es die Besucher, Leser, Kunden einer Webseite nicht stört, die Customer Experience Optimization (CEO), also die Kundenorientierung, des gesamten Produkts nicht beeinträchtigt wird.
 
      
Google-Text ]
                   

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de