Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Formen des Fünfsatzes

Die Kette


Die Fünfsatzfom der Kette (nach Helmut Geißner 1968) entwickelt den Zwecksatz an streng chronologischen oder logischen Prinzipien des Gedankenablaufs.

Chronologisch, d. h. am Zeitablauf eines Sachverhaltes orientiert:

  1. Ich kann mir den weiteren Verlauf so vorstellen ...

  2. Zunächst ...

  3. Dann ...

  4. Schließlich ...

  5. Daher denke ich ...

Logisch, d. h. an der gedanklichen Folgerichtigkeit orientiert:

  1. Ich meine, der gemachte Vorschlag ist nicht geeignet

  2. Stattdessen kommt mir in den Sinn ...

  3. Und wenn außerdem richtig ist ...

  4. Dann folgt daraus ...

  5. Daher sollten wir ...

Man kann die Kette auch als Standpunktformel bezeichnen. (vgl. Thiele 1991, S. 86)

Beispiel:

  1. Ich finde, gegen die Gewalt auf unseren Straßen und Plätzen wird immer noch zu wenig getan.
  2. Ich meine, das  liegt wohl daran, dass die Informationen über das Ausmaß von gewalttätigen Ausschreitungen in unserer Stadt nicht hinreichend bekannt sind.
  3. Erst letztes Wochenende gab es vor der Diskothek "29" eine Prügelei von zwei rivalisierenden Jugendbanden, bei der sieben Jugendliche leicht und zwei schwer verletzt worden sind.
  4. Wir dürfen daher vor der gewalttätigen Wirklichkeit in unserer Stadt, und dies besonders an Wochenenden, nicht weiter die Augen verschließen und sollten die Polizeipräsenz im Allgemeinen, besonders aber an Wochenenden erhöhen.
  5. Ich fordere die Stadtverwaltung daher auf, als ersten Schritt dahin zunächst einmal zu klären, wo diese Brennpunkte von Gewalt in unserer Stadt eigentlich genau sind.

 

Center Map ] Überblick ] Grundstrukturen ] Formen ] Bausteine ]
                     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de