Home
Nach oben

 

 

deu.jpg (1524 Byte)

fragez.gif (1859 Byte)

FAQ's - Frequently Asked Questions

Was muss man tun, wenn man ein Argument stützen will?


Diese Frage ist wirklich gut. Denn meistens meint man ja, wenn man eben noch ein paar Äußerungen mehr zu einer Sache bzw. zu einem Argument macht, habe man seine Argumentation schon überzeugender gemacht und seine Argumente gestützt. Aber da kann man sich auch leicht täuschen.

Denn schneller als man glaubt, kommt man vom eigentlichen Argument ab, lässt sich zu etwas anderem, ebenfalls für die These Wichtigem ablenken und merkt dabei gar nicht, dass man mit seinen Ausführungen längst bei einem anderen Punkt oder einem anderen Argument angelangt ist.

So einfach das nachfolgende Beispiel auch ist, so klarer kann es aber doch zeigen, worauf es bei der Stützung eines Arguments ankommt.

Der Junge äußert zu seiner älteren Schwester:

  • Behauptung/These/Konklusion: Mit dir rede ich nicht mehr.

  • Begründung/Argument: Weil du mich belogen hast.

Die Frage der älteren Schwester fordert, den Jungen auf, sein Argument zu beweisen (das Argument zu begründen).

  • Frage: Wie kommst du denn darauf, dass ich dich belogen habe?

Mit seiner Antwort begründet der Junge sein Argument. Er "beweist" damit, weshalb er sich belogen fühlt. Zugleich  stützt er damit sein Argument.

Bei der Stützung das Argument im Auge behalten

Die Stützung des Arguments muss also in einem engen Bezug zum Argument selbst stehen. Dies ist eigentlich auch nicht verwunderlich, bedeutet doch ein Argument zu stützen, letzten Endes nichts anderes, als das Argument selbst zu begründen.

Um herauszufinden, wie ein Argument begründet werden kann, ist es häufig hilfreich eine Frage zu formulieren, wie es die ältere Schwester im oben dargestellten Beispiel tut. Diese Frage zielt also darauf ab, wie sich das Argument selbst begründen lässt.

Ein paar Beispiele sollen das zeigen:

  1. Radfahren ist eine besonders gesunde Sportart, weil es die Knie schont.

    • Inwiefern ist die Schonung der Knie besonders gesund?

    • Warum schont Radfahren die Knie?

  2. Flugreisen belasten die Umwelt, weil die Ozonschicht durch die Flugzeugabgase zerstört wird.

    • Inwiefern zerstören die Flugzeugabgase die Ozonschicht?

  3. Talkshows verdummen die Menschen, weil sie nur noch völlig aus der Luft gegriffene Themen durchkauen.

    • Inwiefern verdummen aus der Luft gegriffene Themen die Menschen?

    • Inwiefern bringen die Talkshows nur noch aus der Luft gegriffene Themen?

Das nachfolgende Fehlerbeispiel zeigt, dass der enge Bezug von Argument, Beweis und Beispiel auch schnell verloren gehen kann, wenn man nicht aufpasst:

Der Terror auf der Welt lässt sich nicht mit Waffengewalt allein bekämpfen, weil die Ursachen dafür sehr vielfältig sind. Denn die Waffen, die dabei zum Einsatz kommen, sind häufig verheerend und treffen vielfach die Falschen. Gerade der Krieg in Afghanistan hat gezeigt, dass die Opfer unter der Zivilbevölkerung groß sind. Daher müssen auch andere Strategien gegen den Terror verfolgt werden.

Anstatt die Antwort auf die Frage auszuführen: Inwiefern sind die Ursachen so vielfältig, dass sie sich nicht mit Waffengewalt bekämpfen lassen? wird hier zur "Stützung des Arguments" die Antwort auf die Frage: Inwiefern sind die eingesetzten Waffen kein geeignetes Mittel gegen den Terror? gegeben.

Wenn dir das Ganze noch nicht so recht klar ist, solltest du dir auf alle Fälle noch die folgenden Übungen vornehmen:

»Übungen: Fehler beim Argumentieren - Stützungen des Arguments

      
  Center-Map ] Überblick ] Sechs Gründe ] Definitionen ] Partnerorientierung ] Geltungsansprüche ] Formen ] Modelle ] Argumentationstypen ] Strategien ] Textordnungsmuster ] Probleme ] Bausteine ] FAQ's ]  
   

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de