Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Eristische Argumentationstechniken

14 x unfaires Argumentieren


Es gibt natürlich eine Vielzahl von Argumentationstechniken, die man als nichtpartnerschaftlich, also in diesem Sinne als unfair, ansehen kann. Was dazu gezählt wird, hängt dabei von der Situation und den Personen ab, die an einer argumentativen Auseinandersetzung beteiligt sind. Daher bieten die wissenschaftliche wie auch die einschlägige Lebenshilfe- und Ratgeberliteratur eine Fülle von Bezeichnungen an. Im Folgenden werden 14 verschiedene Techniken unfairen Argumentierens benannt und beschrieben.

Man kann seinen Gesprächspartner z. B.

  • durch Rückfragen zur (dauernden) Präzisierung zwingen,

  • durch Vorwegnahme eines möglichen Einwandes in die Defensive bringen,

  • durch Betonung der Kehrseite (Ja-aber) von seiner eigenen Betrachtung abbringen,

  • durch Ausweichen vom eigentlichen Diskussionsgegenstand ablenken oder

  • durch scheinbare Zustimmung in einzelnen Dingen "nur" im Gesamten Unrecht geben.

Man bezeichnet die beim unfairen Argumentieren zum Zuge kommenden Techniken auch in der folgenden Art und Weise:

  • Bestreitetechnik

  • Vergleichstechnik

  • "Ja-aber"-Technik

  • Abwertungstechnik

  • Scheinstützentechnik

  • Übertreibungstechnik

  • Autoritätstechnik

  • Personalisierungstechnik

  • Ausweichtechnik

  • Verwirrungstechnik

  • Hinhaltetechnik

  • Emotionalisierungstechnik

  • Entstellungstechnik

  • Fangfragentechnik

(vgl. Lemmermann 1977, S.187ff.)

Gert Egle, zuletzt bearbeitet am: 18.02.2015

      
   
   Arbeitsanregungen:

Erproben Sie in kurzen Rollenspielen, wie die jeweiligen unfairen Techniken "funktionieren".

 
      
  Überblick ] Eristik ] "Straßensperren" ]  
 

9


          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de