Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Fabel

Der Hengst und eine Wespe

Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719-1803)


»Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719-1803) war einer der bekanntesten Lyriker der →Aufklärung und wurde als "Vater Gleim" geliebt und verehrt. (vgl. Wilpert 1988, S.251). Neben seiner der deutschen Anakreontik verpflichteten verspielten Dichtung, schuf er sich mit seinen volkstümlichen  Fabeln und vor allem auch mit seinen Kriegsliedern, die den Beginn er neuen politischen Lyrik markierten (vgl. ebd.), einen Namen.

(aus: F. W. Gleims Sämtliche Werke, Band 1, Carlsruhe 1820, S.86)

     
    
   Arbeitsanregungen:
  1. Arbeiten Sie heraus, wie sich die beiden Figuren in der dargestellten Situation verhalten.

  2. Schreiben Sie die Fabel um, indem Sie die Lehre umkehren.
     

 
     
  Äsop ] Text 1 ] Text 2 ] Text 3 ] Text 4 ] [ Text 5 ] Text 6 ] Text 7 ] Text 8 ] Text 9 ] Text 10 ] Text 11 ] Text 12 ] Text 13 ] Text 14 ] Text 15 ] Text 16 ] Text 17 ] Text 18 ] Pfeffel ]  
     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de