Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Fabeln von Äsop

Der Löwe mit anderen Tieren auf der Jagd


Diese Fabel des antiken Dichters »Äsop (um ca. 600 v. Chr.) gehört zu seinen bis heute populärsten Werken.

Der Löwe, ein Schaf und andere Tiere gingen zusammen auf die Jagd. Der Löwe schwur, er wolle nach ihrer Rückkehr alles Erbeutete mit ihnen redlich teilen. Als nun ein Hirsch in einem Sumpfe steckenblieb, wo gerade das Schaf Wache hielt, meldete dieses dem Löwen den Vorfall.
Der Löwe eilte herbei, erwürgte den Hirsch und teilte die Beute in vier gleiche Teile.
»Der erste Teil gehört mir«, sagte er nun zu den Umstehenden, »weil ich der Löwe bin; der zweite, weil ich der Herzhafteste unter euch bin; den dritten müsst ihr nur als dem Stärksten überlassen, und den werde ich auf der Stelle erwürgen, welcher mir den vierten abspricht.«
So behielt der Löwe den ganzen Hirsch, ohne dass es seine Jagdgenossen auch nur wagen durften, darüber zu klagen.
Mit einem starken Gewalttätigen gehe nicht gemeinschaftlich auf Geschäfte aus, er teilet immer zum Nachteil des Schwächeren.

(Quelle: Projekt Gutenberg)

     
    
   Arbeitsanregungen:
  1. Untersuchen Sie, wie sich die Figuren in der dargestellten Situation verhalten.
  2. Können Sie mit der Lehre der Fabel heute noch etwas anfangen?
     
 
     
  Text 1 ] Text 2 ] Text 3 ] Text 4 ] Text 5 ] Text 6 ] [ Text 7 ] Text 8 ] Text 9 ] Text 10 ] Text 11 ] Text 12 ] Text 13 ] Text 14 ] Text 15 ] Text 16 ] Text 17 ] Äsop (engl.) ]  
     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de