Szenische Interpretation im Dramenunterricht

Überblick

 
 
  Das wohl populärste spielorientierte Konzept der Dramendidaktik ist die szenische Interpretation, wie sie von Ingo Scheller entwickelt worden ist.

Szenische Interpretation ist eine Form szenischen Interpretierens. Dabei wird im Falle eines Dramas das Textsubstrat des dramatischen Textes in szenisches Handeln transformiert, und zwar in den vom Text vorgegebenen oder angedeuteten Rollen und Situationen. Auf diese Weise werden die von den Schülern erkannten oder gefühlten Vorstellungen vom Text in Spielhandlungen umgesetzt und auf diese Art und Weise gedeutet. "Diese Deutung", sagt (Scheller 22008, S.48), "ist Performance, was aus dem Englischen übersetzt so viel heißt wie 'zum Ausdruck bringen', 'zur Vollendung bringen'. Die Interpretation ist beendet, wenn der Text eine szenische Gestalt bekommen hat, die als Metakommentar der Gruppe zu dem im Text entworfenen sozialen Drama verstanden werden kann."

 
     
   
  


          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de