Home
Nach oben

 

 

Zieldrama

Aufbauschema


Der Verlauf der Dramenhandlung im Zieldrama (synthetisches Drama) - hier dargestellt in einer fünfaktigen bzw. dreischrittigen Struktur - lässt sich mit dem folgenden Aufbauschema verdeutlichen.
 

Beim Zieldrama (auch: Entfaltungsdrama oder synthetisches Drama genannt) richtet sich das dramatische Geschehen auf ein - vom Zeitpunkt des Beginns der Bühnenhandlung her gesehen - in der Zukunft liegendes Geschehen oder Ereignis aus.  Damit unterscheidet es sich grundlegend vom analytischen Drama (Enthüllungsdrama).

Beispiele für das Zieldrama:

  • Schiller, Kabale und Liebe (1784)
  • Lessing, Emilia Galotti (1772)
  • Hauptmann, Vor Sonnenaufgang (1889)

Beispiele für Mischtypen von analytischem und synthetischen Drama:

In diesen Dramen beruhen die dramatischen Konflikte auf der Vorgeschichte, zugleich entstehen aber auch während der Bühnenhandlung neue Konflikte.

 

       
  Handlungsbegriff ] Handlungszusammenhang ] Analytisches Drama ] Zieldrama ]  
      
     
 


          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de