Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

deu.jpg (1524 Byte)

Friedrich Schiller

Personen und Begegnungen

Ausgewähltes Personenregister

 

A B C D E F G H I J K L MO P Q R S T U V W X Y Z

 
 
Nast, Johann Jakob Heinrich
(1751 - 1822)

geb. 1751 in Stuttgart, gest. 1822 in Plochingen;  nach Beendigung seiner Studien am Tübinger Stift 1722 Professor der alten Sprachen an der  Karlsschule; nach Aufhebung der Karlsschule wird Nast 1792 Professor am Stuttgarter Gymnasium 1792 spricht  Friedrich Schiller mit Conz in Jena über den großen Eindruck, den der Vortrag der Übersetzungen Homers von Bürger durch Nast bei ihm hinterlassen haben: "Nast, bei dem ich Griechisch lernte (oder vielmehr lernen sollte)" (Schiller in einem Brief an Charlotte von Lengefeld im November 1789) tritt 1792 an Nast mit dem Vorschlag herangetreten, gemeinsam mit ihm eine deutsche Ausgabe des Euripides zu erarbeiten, was aber nicht realisiert wird. Ebenso wenig wird das Projekt mit Nast und Conz eine Sammlung "Griechisches Theater" in deutscher Übersetzung herauszubringen umgesetzt (Vorschlag Schillers an Cotta im März 1794)
Nicolai, Christoph Friedrich
(1733 - 1811)


wikipedia

Sohn eines Buchhändlers und Verlegers; 1746-48 Schulausbildung ohne Abschluss an verschiedenen namhaften Gymnasien und an der  Realschule; 1749 Buchhandelslehre in Frankfurt/Oder; auf autodidaktischem Weg Studien über Metaphysik und Ästhetik, lernte Englisch und beschäftigte sich mit den griechischen Klassikern; 1758 Übernahme der elterlichen Buchhandlung; 1765 Gründung des Rezensionsorgans »Allgemeine Deutsche Bibliothek«, das während der 40 Jahre seines Bestehens in 268 Bänden mehr als 80 000 Bücher besprochen hat. (vgl. Projekt Gutenberg) ab 1754 Freundschaft mit Lessing und Mendelssohn,  1755 gemeinsam mit diesen Herausgabe der  Briefe über den itzigen Zustand der schönen Wissenschaften in Deutschland; beschreibt auf einer Reise durch Deutschland die Karlsschule, zu deren Eleven Friedrich Schiller zählt

© teachSam

     
  Nach oben ] A ] B ] C ] D ] E ] F ] H ] J ] K ] L ] M ] [ N ] O ] P ] R ] S ] U ] W ]  
   

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de