Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Friedrich Schiller: Maria Stuart - 3. Akt

Szene III,3

 
 
Die Handlung der Szene III,3 (3. Auftritt) im 3. Akt von Schillers Drama »Maria Stuart« spielt im Park von Schloss Fotheringhay.

1 . Akt > 2. Akt > 3. Akt >4. Akt > 5. Akt

 

< III,2

Shrewsbury, der der Hofgesellschaft vorangeeilt ist, um Maria Stuart auf das Treffen mit Elisabeth einzustimmen und ihr zuvor ein paar Ratschläge zu geben, wird von Maria bei seinem Eintreffen wie ein Freund begrüßt. Von ihr wird sie ermahnt, sich zu kontrollieren und die Herausforderung dieser schicksalsträchtigen Begegnung anzunehmen. Doch Maria ist so von Hassgefühlen auf Elisabeth beherrscht. Sie sieht sich außerstande, ihre eigenen wohldurchdachten, auf Rührung Elisabeths ausgerichteten Vorsätze für den Fall eines Zusammentreffens umzusetzen. Um so eindringlicher wird Shrewsburys Ermahnung, die in dem Appell mündet, sich vor der Mächtigeren zu demütigen. Doch dies erscheint Maria angesichts der ihr von Elisabeth zugefügten Beleidigungen so unzumutbar, dass sie den Sinn eines solchen Treffens grundsätzlich in Frage stellt. Erst als sie aus dem Mund Shrewsburys erfährt, dass Elisabeth beim Lesen ihres Briefes Rührung gezeigt habe, lenkt sie ein und ist bereit, die gut gemeinten Ratschläge des von ihr als Freund bezeichneten Lords anzunehmen. Dies umso mehr, als sie erfährt, dass Elisabeth bei ihrem Treffen nur von Lord Leicester begleitet werde.

> III,4

 

  Szenenschema ] 1. Akt ] 2. Akt ] 3. Akt ] 4. Akt ] 5. Akt ]  
     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de