Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Schlink, Der Vorleser : Adoleszenz

Michael - Opfer sexuellen Missbrauchs?


  Die sexuellen Erfahrungen, die Michael Berg mit Hanna Schmitz im 1. Teil des Romans »Der Vorleser«  von  Bernhard Schlink macht, können zwar als Initiation aufgefasst werden, doch haben die Vorgänge auch eine andere Seite. Die Beziehung zwischen Hanna und Michael ist auch von sexueller Gewalt gegen einen Jungen und damit die Geschichte eines sexuellen Missbrauchs. Unter dem Blickwinkel des heutigen Strafrechts fällt das, was sich zwischen Michael und Hanna abspielt unter die Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung und dabei insbesondere unter den Paragraphen 182 StGB, der den sexuellen Missbrauch von Jugendlichen (StGB 182) zum Gegenstand hat.
Die Betrachtung der Beziehung von Hanna und Michael unter diesem Aspekt kann dabei die besondere Adoleszenzproblematik, die Michael hat, erhellen. (vgl. Gert Egle (2005): Sexueller Missbrauch oder einvernehmliche Einführung in heterosexuelle Praktiken?). Interessant auch ein Vergleich mit einem authentischen Fall aus dem Jahr 2004/05, der vor Gericht verhandelt wurde.

 

 
     
  Adoleszenz ] Schuld ] Analphabetismus ]  
 

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de