Gotthold Ephraim Lessing

Der Esel und der Wolf

 (1759)


Ein Esel begegnete einem hungrigen Wolfe. "Habe Mitleid mit mir", sagte der zitternde Esel, "ich bin ein armes krankes Tier; sieh nur, was für einen Dorn ich mir in den Fuß getreten habe!"
"Wahrhaftig, du dauerst mich", versetzte der Wolf. "Und ich finde mich in meinem Gewissen verbunden, dich von deinen Schmerzen zu befreien."
Kaum ward das Wort gesagt, so ward der Esel zerrissen.

 

(aus: Gotthold Ephraim Lessing, Fabeln (1759), an moderne Rechtschreibung angepasst)

        

     
    
   Arbeitsanregungen:
  1. Überlegen Sie: Welche Lehre enthält diese Fabel?

  2. Stellen sie dar, auf welchen Sachteil der Bildteil verweisen könnte.
     

 
     
   
     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de