Home
Nach oben
Weiter
 

 

Gotthold Ephraim Lessing: Nathan der Weise

V,3: Der Tempelherr besinnt sich neu

V,2 V,3→V,4


DRITTER AUFTRITT

Szene: die Palmen vor Nathans Hause, wo der Tempelherr auf- und niedergeht.

Ins Haus nun will ich einmal nicht. - Er wird
Sich endlich doch wohl sehen lassen! - Man
Bemerkte mich ja sonst so bald, so gern! -
Will's noch erleben, dass er sich's verbittet,                             3230
Vor seinem Hause mich so fleißig finden
Zu lassen. - Hm! - ich bin doch aber auch
Sehr ärgerlich
. - Was hat mich denn nun so
Erbittert gegen ihn? - Er sagte ja:
Noch schlüg' er mir nichts ab
.1 Und Saladin
Hat's über sich genommen, ihn zu stimmen2. -
Wie? sollte wirklich wohl in mir der Christ
Noch tiefer nisten, als in ihm der Jude?
-
Wer kennt sich recht? Wie könnt' ich ihm denn sonst
Den kleinen Raub nicht gönnen wollen, den                            3240
Er sich's zu solcher Angelegenheit
Gemacht, den Christen abzujagen? - Freilich;
Kein kleiner Raub, ein solch Geschöpf! - Geschöpf?
Und wessen? - Doch des Sklaven nicht, der auf
Des Lebens öden Strand den Block geflößt3,
Und sich davongemacht? Des Künstlers doch
Wohl mehr, der in dem hingeworfnen Blocke
Die göttliche Gestalt sich dachte, die
Er dargestellt? - Ach! Rechas wahrer Vater
Bleibt, trotz dem Christen, der sie zeugte, - bleibt                   3250
In Ewigkeit der Jude
. - Wenn ich mir
Sie lediglich als Christendirne4 denke,
Sie sonder5 alles das mir denke, was
Allein ihr so ein Jude geben konnte: -
Sprich, Herz, - was wär' an ihr, das dir gefiel?
Nichts! Wenig! Selbst ihr Lächeln, wär' es nichts
Als sanfte schöne Zuckung ihrer Muskeln;
Wär', was sie lächeln macht, des Reizes unwert,
In den es sich auf ihrem Munde kleidet: -
Nein; selbst ihr Lächeln nicht! Ich hab es ja                            3260
Wohl schöner noch an Aberwitz6, an Tand7,
An Höhnerei, an Schmeichler und an Buhler8
Verschwenden sehn! - Hat's da mich auch bezaubert?
Hat's da mir auch den Wunsch entlockt, mein Leben
In seinem Sonnenscheine zu verflattern
? -
Ich wüsste nicht. Und bin auf den doch launisch9,
Der diesen höhern Wert allein ihr gab?
Wie das? warum? - Wenn ich den Spott verdiente,
Mit dem mich Saladin entließ
!10 Schon schlimm
Genug, dass Saladin es glauben konnte!                                 3270
Wie klein ich ihm da scheinen musste! wie
Verächtlich! - Und das alles um ein Mädchen? -
Curd! Curd! das geht so nicht. Lenk ein! Wenn vollends
Mir Daja nur was vorgeplaudert hätte
11,
Was schwerlich zu erweisen stünde? - Sieh,
Da tritt er endlich, im Gespräch vertieft,
Aus seinem Hause
!12 - Ha! mit wem! - Mit ihm?
Mit meinem Klosterbruder? - Ha! so weiß
Er sicherlich schon alles! ist wohl gar
Dem Patriarchen schon verraten! - Ha!                                    3280
Was hab ich Querkopf13 nun gestiftet14! - Dass
Ein einz'ger Funken dieser Leidenschaft
15
Doch unsers Hirns so viel verbrennen kann!16 -
Geschwind entschließ dich, was nunmehr zu tun!
Ich will hier seitwärts ihrer warten; - ob
Vielleicht der Klosterbruder ihn verlässt
.17

 

Public Domain Mark
Dieses Werk (Nathan der Weise, von Gotthold Ephraim Lessing), das durch Gert Egle gekennzeichnet wurde, unterliegt keinen bekannten urheberrechtlichen Beschränkungen.

 

Worterläuterungen/Hinweise/Kommentar

1   vgl. III,9 V 2219f.
2   einzustimmen
3   Block = roher Stein- oder Marmorblock; geflößt = Transportieren von Bausteinen oder Holz auf Flüssen
4   Christenmädchen, junge Christenfrau; im 18. Jh. wird der Begriff Dirne noch nicht abwertend verwendet
5   ohne
6   Wahnwitz, Unsinn, Schwachsinn, Quatsch
7   wertloses Zeug, geringwertige Ware
8   Buhler = Buhle, Geliebter
9   h: verärgert
10  vgl. IV,4 V 2813f.
11  vgl. III,10 V 2328f.
12  Implizite Bühnenanweisung (→ Haupt- und Nebentext)
13  Person, die anderen andauernd in die Quere kommt; Unruhestifter
14  h: angerichtet, ausgelöst, bewirkt
15  →Motiv der Liebe
16  →Das→Motiv des (Ver-)Brennens taucht an anderen Stellen des Dramas immer wieder auf,  vgl. I,2 V 177, I,6 V 773,  - vgl. Anmerkung (1) zu I,1 V 13 , I,2 V 177,  (→Vorgeschichte)
17  ad spectatores: monologisches Beiseite (a parte)

Textauswahl

 

     
  Inhaltsüberblick ] Szenenüberblick ] V,1 ] V,2 ] V,3 ] V,4 ] V,5 ] V,6 ] V,7 ] V,8 ] Bausteine ]  
     

teachSam - Home


          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de