Home
Nach oben

 

 

Gotthold Ephraim Lessing: Nathan der Weise

I,4 - Nathan und Daja über die Kontaktaufnahme mit dem Tempelherrn

I,3← I,4 →I,5


VIERTER AUFTRITT

Daja eilig herbei. Nathan.

DAJA.                   O Nathan, Nathan!
NATHAN.                                            Nun?
   Was gibts?
DAJA. Er läßt sich wieder sehn! Er läßt
   Sich wieder sehn!
NATHAN.                 Wer, Daja? wer?
DAJA.                                               Er! er!
NATHAN. Er? Er? – Wann läßt sich der nicht sehn! – Ja so,
   Nur euer Er heißt er. – Das sollt' er nicht!
   Und wenn er auch ein Engel1 wäre, nicht!                                 510
DAJA. Er wandelt untern Palmen wieder auf
   Und ab; und bricht von Zeit zu Zeit sich Datteln.
NATHAN. Sie essend? – und als Tempelherr?2
DAJA.                                                           Was quält
   Ihr mich? – Ihr gierig Aug' erriet ihn hinter
   Den dicht verschränkten Palmen schon; und folgt
   Ihm unverrückt. Sie läßt Euch bitten, – Euch
   Beschwören, – ungesäumt ihn anzugehn.3
   O eilt! Sie wird Euch aus dem Fenster winken,
   Ob er hinauf geht oder weiter ab
   Sich schlägt. O eilt!
NATHAN.                   So wie ich vom Kamele                             520
   Gestiegen? – Schickt sich das? – Geh, eile du
   Ihm zu; und meld' ihm meine Wiederkunft.
   Gib Acht, der Biedermann4 hat nur mein Haus
   In meinem Absein nicht betreten wollen;
   Und kömmt nicht ungern, wenn der Vater selbst
   Ihn laden läßt. Geh, sag', ich laß' ihn bitten,
   Ihn herzlich bitten ...

DAJA.                     All umsonst! Er kömmt
   Euch nicht. – Denn kurz; er kömmt zu keinem Juden.
NATHAN. So geh, geh wenigstens ihn anzuhalten;
  Ihn wenigstens mit deinen Augen zu                                               530
  Begleiten. – Geh, ich komme gleich dir nach.

 (Nathan eilet hinein, und Daja heraus.)

 

Public Domain Mark
Dieses Werk (Nathan der Weise, von Gotthold Ephraim Lessing), das durch Gert Egle gekennzeichnet wurde, unterliegt keinen bekannten urheberrechtlichen Beschränkungen.

Worterläuterungen/Hinweise/Kommentar

1   Anspielung auf Dajas Wunderglaube und Rechas Schwärmerei, ein Engel habe sie aus dem Feuer in Nathans Haus gerettet (vgl. I,1 V 142ff. und I,2 V 189ff.)
2  vollständig etwa " ... und das sogar als Tempelherr!" (Ausdruck von Verwunderung)
3  
auf ihn zugehen, sich an ihn wenden
4  
Bezeichnung hier wohl für einen sehr auf seine Rechtschaffenheit achtenden Mann; heute dient die Bezeichnung als abwertende Bezeichnung für einen kleinbürgerlich denkenden und handelnden Mensch, noch stärker abwertend: Spießer

Textauswahl

     
  Inhaltsüberblick ] Szenenüberblick ] I,1 ] I,2 ] I,3 ] I,4 ] I,5 ] I,6 ]  
     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de