Home
Nach oben
Text
Bausteine
Zurück
Weiter
 

 

Lessing: Nathan der Weise - 3. Akt

Szene III,3


Die Handlung der Szene III,3 (3. Auftritt) im 3. Akt von Lessings Drama »Nathan der Weise« spielt in  Nathans Haus (Handlungsort).
 

Recha zeigt sich nach dem etwas abrupten Weggang des Tempelherrn verunsichert, wird aber von Daja beruhigt. Diese ist sich klar, dass Recha sich in den Tempelherrn verliebt hat und der Tempelherr diese Gefühle bis zu einem gewissen Grad erwidert. Daher rät sie Recha, behutsam vorzugehen. Recha kann aber mit diesen Andeutungen zunächst nichts anfangen, sondern muss sich erst einmal über die Gefühle klar werden, die die Erwartung und der tatsächliche Verlauf der Begegnung mit dem Tempelherrn bei ihr ausgelöst haben. Jetzt, nachdem sie dem Tempelherrn begegnet sei, spüre sie nicht mehr die starken Gefühle ("Sturm des Herzen"), die sie zuvor gehabt habe. Als Daja aber weiter in sie hineinhorcht, räumt Recha ein, dass nicht alle ihre Gefühle für den Tempelherrn verschwunden seien. Und doch versucht sie ihre Gefühle ein wenig zu rationalisieren, wenn sie erklärt, der Tempelherr sei ihr "ewig wert [...], ewig werter, als mein Leben". Mit ihrem Ausruf "Was schwatz' ich?" zeigt sie aber dazu an, dass für sie noch nicht alles geklärt ist.

III,2 < III,3 > III,4

 

     
  Nach oben ] Inhaltsüberblick ] Szenenüberblick ] III,1 ] III,2 ] [ III,3 ] III,4 ] III,5 ] III,6 ] III,7 ] III,8 ] III,9 ] III,10 ] Bausteine ]  
     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de