Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Lessing: Nathan der Weise - Dritter Akt

Szenenüberblick


Die Handlung des 3. Aktes (3. Aufzug) in Lessings Drama »Nathan der Weise« spielt sich an drei verschiedenen Orten ab.
 

 

Szene Figuren Handlung Ort der 
Handlung

III,1

R, D

Recha (R) und Daja (D) warten auf den Besuch des Tempelherrn (T). Recha macht Dajas Hoffnungen darauf, dass der Tempelherr Recha nach Europa (zurück-)bringen könne, zunichte.

In Nathans Haus

III,2

R, D, T

Der Tempelherr wehrt ab, als Recha ihm dankbar zu Füßen fallen will. In ihrer Gegenwart wird Tempelherr verwirrt und verlässt angesichts seiner aufkommenden Gefühle für Recha fluchtartig den Raum.

III,3

R, D

Recha vergewissert sich im Gespräch mit Daja selbst über ihre innere Zuneigung statt bloßer Schwärmerei und Leidenschaft für den Tempelherrn.

III,4

S, Si

Saladin (S) artikuliert seine innere Ablehnung des von Sittah (Si) entwickelten "Anschlags" auf Nathan (N). Im Zwiespalt stimmt er zu, Nathan auf die Probe zu stellen und damit unter Druck zu setzen.

Ein Audienzsaal im Palast Saladins

III,5

N, S

Nathan, der von Saladin nicht aufgefordert wird, ihm Geld zu leihen, und Saladin sprechen über Klugheit und Weisheit, bis Saladin ihm die Frage stellt, welcher Glaube ihm am meisten einleuchte.

III,6

N

Im Selbstgespräch überlegt Nathan seine Lage und vermutet eine Falle. Daher entscheidet er sich dafür, mit einem "Märchen" (einer Gleichniserzählung, Parabel) zu antworten.

III,7

N, S

Nathan erzählt Saladin das Märchen von den drei Ringen (Ringparabel). S ist von der Weisheit Nathans so angetan, dass er Nathan um seine Freundschaft bittet. Nathan bietet ihm aus freien Stücken Kredit an. Saladin will den Tempelherrn noch einmal sehen, der eine große Ähnlichkeit mit seinem Bruder habe.

III,8

T

Im Selbstgespräch klärt der Tempelherr für sich, dass ihn Gefangennahme, Todesurteil und Begnadigung vom Keuschheitsgelübde befreien und seiner Liebe zu Recha von dieser Seite nichts mehr entgegenstehe.

Unter den Palmen, in der Nähe des Klosters

III,9

N, T

Nathan verhält sich reserviert, als der Tempelherr  ihm seine Liebe zu Recha gesteht, weil er ahnt, dass Recha und der Tempelherr Geschwister sein können. Der Tempelherr  sieht im Verhalten von Nathan  einen Rückfall in jüdische Orthodoxie. 

III,10

T, D

Nachdem Daja erfahren hat, dass Nathan  gegen die Liebe von Recha und dem Tempelherrn  ist, eröffnet sie dem Tempelherrn , dass Recha eigentlich Christin ist. Das Vertrauen des Tempelherr in Nathan  ist damit erschüttert. 

 

     
  Szenenschema ] 1. Akt ] 2. Akt ] 3. Akt ] 4. Akt ] 5. Akt ] Bausteine ]  
     

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de