Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Elisabeth Langgässer

Biographischer Überblick

 
 
1899 geboren am 23.2 in Alzey.;  Vater:  Eduard L., Architekt jüdischer Herkunft; Mutter: Eugenie, geb. Dienst; katholisch getauft Alzey

  

1901 Geburt des Bruders Heinrich
1909 Tod des Vaters und danach Umzug nach Darmstadt  Darmstadt
1920 Volksschullehrerin (bis 1928) Griesheim

  

1927 Herbst 1927 bis Frühjahr 1928: Beziehung zu dem Staatsrechtler Hermann Heller, der von jüdischer Herkunft ist; Schwangerschaft
1929 1.1.1929: Geburt der Tochter Cordelia; Frühjahr Umzug zu Muter und Bruder nach Berlin  Berlin

  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
1929 Lehrtätigkeit in Berlin (bis 1929)
1931 Literaturpreis des deutschen Staatsbürgerinnenverbandes
1933 Arbeit für den Berliner Rundfunk; Begegnung mit Wilhelm Hoffmann; Dezember: Mitglied der Reichsschrifttumkammer
1935 Juli: Heirat mit Wilhelm Hoffmann; dieser hat seine Rundfunkstelle im April gekündigt; Dezember: "Nürnberger Gesetze" verbieten Ehen zwischen "Ariern" und "Nichtariern" 
1936 20.5.: Ausschluss aus der Reichsschrifttumkammer; Veröffentlichungsverbot
1938 "Rettung am Rhein" erscheint in Salzburg; Oktober: Geburt der Tochter Annette
1940 Geburt der Tochter Barbara; Pläne für die Auswanderung Cordelias
1941 Cordelia muss Judenstern tragen und ihr Elternhaus verlassen
1942 Januar: Erkrankung an Multipler Sklerose (MS), 1. Schub ; Juli: Geburt der Tochter Franziska; September: Tod der Mutter Eugenie Langgässer
1943 Januar: Cordelia erhält die spanische Staatsangehörigkeit ; Juli: Cordelia wird erneut der Rassegesetzgebung unterstellt
1944 März: Cordelia wird deportiert: erst nach Theresienstadt, dann nach Auschwitz; Jahresende: Dienstverpflichtung Elisabeth L.
1945 Januar: 2. Schub der MS; März: Ausbombung
1946 Januar: Nachricht Cordelias aus Schweden; März: Tod des Bruders Heinrich
1947 erste Veröffentlichungen erscheinen wieder; Oktober: Teilnahme am 1. Deutscher Schriftstellerkongress
1948 April: Umzug nach Rheinzabern.; Mai: Teilnahme am Zweiter Deutscher Schriftstellerkongress; Juli: Aufnahme in den PEN-Club; Oktober: Teilnahme am Deutsch-Französischen Schriftstellerkongress in Royaumont Rheinzabern

 

 
1949 Besuch Cordelias mit Familie in Rheinzabern; 
1950 März: Wahl in die Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur,
25.7. Tod; postume Auszeichnung mit dem Georg-Büchner-Preis

(nach: Tabellen im Marbacher Magazin 85/1999, nach: Horst Kraemer, http://www.gymnasium-leichlingen.de/langgaesser.htm, 7.01.01. verändert)

     
       
  Nach oben ] Center-Map ] [ Biogr. Übersicht ] Saisonbeginn ] Links ins WWW ]  
    
 

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de