Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Die Küsse

Friedrich von Hagedorn (1757)


 

  Als sich aus Eigennutz Elisse
  Dem muntern Coridon ergab,
  Nahm sie für einen ihrer Küsse
  Ihm anfangs dreißig Schäfchen ab.
   
5 Am andern Tag erschien die Stunde,
  Dass er den Tausch viel besser traf,
  Sein Mund gewann von ihrem Munde  
  Schon dreißig Küsse für ein Schaf.
   
10 Der dritte Tag war zu beneiden:
  Da gab die milde Schäferin
  Um einen neuen Kuss mit Freuden
  Ihm alle Schafe wieder hin.
   
15 Allein am vierten ging's betrübter,
  Indem sie Herd und Hund verhieß  
  Für einen Kuss, den ihr Geliebter
  Umsonst an Doris überließ.

 
   Arbeitsanregungen:
  1. Interpretieren Sie das Gedicht.
  2. Arbeiten Sie dabei das Weltbild von Friedrich von Hagedorn und seiner Literaturepoche heraus.

  

  
Center-Map ] Lyrik ]
          

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de