Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Der Kuss

Friedrich von Hagedorn


 

  Wie unvergleichlich ist
  Die Schöne, die recht küsst!
  In ihren Küssen steckt
  Was Tausend Lust erweckt
   
5 Den Mund gab die Natur
  Uns nicht zur Sprache nur:
  Das, was ihn süßer macht,
  Ist, dass er küsst und lacht
   
  Ach, überzeuge dich
10 Davon, mein Kind! durch mich
  Und nimm und gib im Kuss
  Der Freuden Überfluss

 

 
   Arbeitsanregungen:
  1. Interpretieren Sie das Gedicht.
  2. Arbeiten Sie dabei das Weltbild von Friedrich von Hagedorn und seiner Literaturepoche heraus.

 

  
Center-Map ] Lyrik ]
          

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de