Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

Die erste Liebe

Friedrich von Hagedorn


 

  O wie viel Leben, wie viel Zeit
  Hab' ich, als kaum beseelt, verloren,
  Eh' mich die Gunst der Zärtlichkeit
  Begeistert und für dich erkoren!
5 Nun mich dein süßer Kuss erfreut,
  O nun belebt sich meine Zeit!
  Nun bin ich erst geboren!

 

 
   Arbeitsanregungen:
  1. Interpretieren Sie das Gedicht.
  2. Arbeiten Sie dabei das Weltbild von Friedrich von Hagedorn und seiner Literaturepoche heraus.

 

  
Center-Map ] Lyrik ]
          

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de