Home
Nach oben
Übung 1

 

 

Tempus des Verbs

Durative und perfektive Zeitformen


Die von einer finiten Verbform ausgedrückte grammatische Zeitform  (Tempus) bzw. die grammatische Bezugszeit lässt sich ganz allgemein dreifach gliedern:

  • Ereignisse, die als gegenwärtig angesehen werden

  • Ereignisse, die vergangen sind

  • Ereignisse, die erst künftig eintreten werden

Mit der finiten Verbform kann ein Sprecher genau ausdrücken, welche Bezugszeit für ein Ereignis gilt. Gleichzeitig gibt er aber auch an, um welche Zeitstufe (perfektiv / durativ ) es sich dabei handelt. 

Durative Zeitformen

Um die zeitliche Dauer eines Ereignisses (durativer Aspekt) auszudrücken, werden drei (durative) Zeitformen verwendet:

  • Präsens ( = Gegenwart)

  • Präteritum / Imperfekt ( = Vergangenheit)

  • Futur I ( = Zukunft) 

Perfektive Zeitformen

Um die Art des zeitlichen Abschlusses eines Ereignisses (perfektiver Aspekt) zu kennzeichnen, werden drei (perfektive) Zeitformen verwendet:

  • das Perfekt des Präsens ( = vollendete Gegenwart)

  • das Perfekt des Präteritums / Plusquamperfekt ( = vollendete Vergangenheit)

  • das Perfekt des Futur / Futur II ( = vollendete Zukunft)

             
Überblick ] Tempora ] Bezugszeit ]
                

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de