Home
Nach oben
Zeitformen
Zurück
 

 

Tempus des Verbs

Grammatische Bezugszeit des Verbs


Die von einer finiten Verbform ausgedrückte grammatische Zeitform  (Tempus) stellt etwas völlig anderes dar als die Uhr- bzw. Kalenderzeit. 

Sie ist in gewissem Sinne relativ. Denn als eine Art Bezugszeit ist sie immer bezogen auf die jeweilige Sprech- bzw. Textzeit.

Wer also die grammatische Zeitform der Verben, das Tempus, begreifen will, muss sich über den Zeitbegriff Gedanken machen, der dieser grammatischen Bezugszeit zugrunde liegt.

Man kann sich den Ablauf dieser Zeit in zwei Stufen vorstellen:

  • Zeitabschnitte, die schon beendet sind

  • Zeitabschnitte, die noch andauern.

Mit der finiten Verbform kann ein Sprecher genau ausdrücken, auf welche dieser beiden Stufen er sich bezieht.

Beispiele: er hat gefragt - er hatte gefragt - er wird gefragt haben

Beispiele: er fragt - er fragte - er wird fragen

                
Überblick ] Abwandlungen ] Konjugation ] Tempus ] Modus ]
               

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de