Home
Nach oben
Zurück
Weiter
 

 

fragez.gif (1859 Byte)

FAQs - Frequently Asked Questions

Wie lautet denn der Imperativ bei der indirekten Wiedergabe?


Direkter geht’s ja wohl kaum als mit einem Imperativ! Aber auch den kann man indirekt wiedergeben. Allerdings muss man dazu schon etwas umformulieren.

Normalerweise benutzt man zur Wiedergabe des Imperativ die indirekte Rede unter Zuhilfenahme der Modalverben mögen und sollen. Aber es geht auch mit einer Hauptsatz-Infinitiv-Konstruktion, wenn ein Verb, das eine Aufforderung, einen Befehl oder einen Wunsch ausdrückt, die indirekte Wiedergabe einleitet.

Ein paar Beispiele machen schnell klar, wie man mit dem Imperativ bei der indirekten Wiedergabe umgehen muss:

  • "Hau ab! Los, verschwinde!“ wird z. B. zu:

    • Er schrie ihn an, er solle/möge abhauen und (auf der Stelle) verschwinden.

    • Er forderte ihn auf abzuhauen und (auf der Stelle) zu verschwinden.
       

  • "Fahrt endlich los!“ wird je nachdem, wer gemeint ist, z. B. zu:

    • Er sagte zu ihnen, sie sollten / möchten endlich losfahren.

    • Er befahl ihnen, endlich loszufahren.
       

  • "Setzen wir uns!“ wird je nachdem, wer gemeint ist, z. B. zu:

    • Er sagte, sie sollten sich setzen.

    • Er forderte sich und die anderen auf sich zu setzen.

 
   
  Center-Map ] FAQ's ] Formen ]  
       

          CC-Lizenz
 

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International License (CC-BY-SA) Dies gilt für alle Inhalte, sofern sie nicht von externen Quellen eingebunden werden oder anderweitig gekennzeichnet sind. Autor: Gert Egle/www.teachsam.de